Löw: „Kroos ist ein Mann geworden“

Joachim Löw sieht in Toni Kroos einen echten Führungsspieler.
Joachim Löw sieht in Toni Kroos einen echten Führungsspieler.

Bundestrainer Joachim Löw ist voll des Lobes für Toni Kroos von Real Madrid. Er sei zu einem echten Mann geworden!

„Toni Kroos ist seit der EM 2012 zu einer Persönlichkeit geworden, von einem jungen, talentierten Spieler zum Mann, zum Stammspieler und absoluten Leistungsträger“, sagte Löw dem „kicker“. Doch damit nicht genug: „Ich habe selten einen Spieler erlebt mit solch einem Nervenkostüm. Er kennt eigentlich gar keine Nervosität im negativen Sinne, sondern nur positive Anspannung. Dazu verfügt er über eine überragende Technik und Spielintelligenz.“

Joachim Löw spricht auch über die Gründe des Titelgewinns bei der Weltmeisterschaft in Brasilien. Ein wichtiger Baustein für den Bundestrainer ist das Torwartspiel von Manuel Neuer vom FC Bayern München. „In einem Punkt waren wir klarer Vorreiter: Wir hatten mit dem Torhüter einen elften Feldspieler. Ich glaube, dass da Manuel Neuer für einen Wandel im Weltfußball sorgt.“

 

Löw: Neuer die Zukunft des Fußballs

Löw weiter: „Er rettet ja nicht nur weit außerhalb vom Strafraum in höchster Not. Wichtiger ist: Er ist hinten sozusagen der Erste, der das Spiel eröffnet und die anderen dirigiert. Das ist die Zukunft im Fußball."

 

Löw: Bellarabi auf dem Radar

Auch über die Zukunft der Nationalmannschaft macht sich Löw Gedanken. Ein wichtiger Spieler könnte dafür Karim Bellarabi von Bayer Leverkusen werden. Der Offensivspieler, der auch für Marokko spielen könnte, sei „auf unserem Radar, und das schon seit längerer Zeit“. Löw gibt zwar keine Versprechungen ab, aber er habe das Zeug dazu und „kann es auf unser Niveau schaffen“.

Was sagst du dazu? Ist Toni Kroos ein Führungsspieler in der Nationalmannschaft? Und gehört Karim Bellarabi in die DFB-Elf? Schreibt deine Meinung einfach als Kommentar unter den Artikel!