Lionel Messi bricht in der Halbzeit Argentinien kotzt

Lionel Messi leidet im Spiel gegen Bolivien wegen der dünnen Luft.

Lionel Messi musste in der WM-Quali mit Argentinien auf über 3.600 Metern gegen Bolivien ran. In der Halbzeitpause musste Messi wegen der dünnen Luft offenbar brechen. Die Argentinier hatten extra Sauerstoffflaschen eingepackt, kamen aber dennoch nicht über ein 1:1 hinaus. In der 84. Minute vergab Messi noch eine Riesenchance.

Es war nicht der Tag von Lionel Messi. Beim WM-Qualifikationsspiel zwischen Bolivien und Argentinien hatte der Megastar der Argentinier das Glück nicht auf seiner Seite. Da das Spiel in La Paz auf 3.650 Metern Höhe stattfand war vorher schon klar, dass es Schwierigkeiten mit der dünnen Luft geben könnte.

Deswegen hatte sich die "Albiceleste" auch vorbereitet und Sauerstoffflaschen im Gepäck. Wie ihr in dem Video aus der Kabine sehen könnt, hat das Team vorgesorgt. Dennoch hatten die Spieler mit der Höhe zu kämpfen. Schon vor dem Spiel hatte Messi gesagt: "Es ist schrecklich hier zu spielen." Und das bewahrheite sich. In der Pause war "La Pulga" offenbar schon so weit an seine Grenzen gelangt, dass er in der Kabine brechen musste. Wahrscheinlich bekam er danach noch eine Ladung Sauerstoff verpasst, denn zu Beginn der zweiten Halbzeit drehte er im Vergleich zu seiner Leistung kurz vor der Pause richtig auf.

Angel di Maria wird mit Sauerstoff versorgt.
Angel di Maria wird mit Sauerstoff versorgt.

Allerdings schaffte er es nicht, die Konzentration und die Kraft bis zum Ende der Partie zu behalten. In der 84. Minute hatte Messi sogar den Siegtreffer auf dem Fuß, scheiterte aber an Boliviens Keeper (Video unten). Nicht schlimm, aber sehr ungewöhnlich für den Knipser, der solche Chancen sonst im Schlaf verwandelt. Messi war offensichtlich geschwächt.

Aber nicht nur der Star vom FC Barcelona kämpfte mit den Bedingungen. Auch Real Madrids Argentinier Angel di Maria hatte große Schwierigkeiten. Er wurde sogar noch auf dem Platz mit Sauerstoff versorgt und in der 90. Minute völlig entkräftet ausgewechselt.

Spiele in solchen Höhen sind schon lange umstritten. Viele Spieler sehen in diesen Bedingungen eine Wettbewerbsverzerrung. Zwischendurch waren Partien über 2.500 Meter von der FIFA verboten worden, mittlerweile wurde dieses Verbot aber wieder aufgehoben.

 

Lionel Messi verpasst den Siegtreffer gegen Bolivien