Lieber BVB: Selten warst du so schlecht!

Marco Reus Verletzung
Marco Reus hat sich gegen Juventus versteckt.

Lieber BVB,

du hast uns schon so viele tolle und mitreißende Fußballspiele beschert. Das Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Juventus Turin gehört nicht dazu.

So hoffnungslos unterlegen wie gegen die Turiner im eigenen Stadion, warst du selbst in der desolaten Hinrunde nie. Vor allem die Offensive war eine Offenbarung. Aubameyang hat seine Grenzen aufgezeigt bekommen, Reus hat sich gegen clever verteidigende Italiener versteckt.

Das frühe Gegentor war ohne Frage ärgerlich. Doch es blieb noch Zeit. Viel Zeit. Dass du gegen ein Juve, das ohne Pirlo und den früh ausgewechselten Pogba spielen musste, keine Torchancen kreierst, war einfach nur beschämend! Kreativität? War nicht zu finden! Das einzige, was Champions-League-Niveau hatte, war die Choreo der Fans vor dem Spiel.

Es gab keinen Führungsspieler auf dem Platz! Keiner, der die Mannschaft wachrütteln konnte. Keiner, der auch nur ansatzweise den Eindruck vermittelt hat, dass er nicht sang- und klanglos aus der Königklasse ausscheiden will. Dass du, lieber BVB, das Unmögliche möglich machen kannst, hast du im legendären Malaga-Spiel gezeigt. Doch die Zeiten scheinen vorbei.

Kampl blieb weiterhin den Beweis schuldig, dass er eine echte Verstärkung für dich ist. Gündogan war nach wie vor weit von seiner Form früherer Tage entfernt, ein Mkhitaryan ist momentan nur noch ein Schatten seiner selbst.

Jetzt bleibt eigentlich nur noch der DFB-Pokal zum Glänzen. Das ist vielleicht die letzte Bühne, auf der du zeigen kannst, dass du noch nicht deinen Zenit überschritten hast. Mach das Beste draus! Wir werden es auf jeden Fall verfolgen.

Julian Reusch