Lewandowski: "Ist nicht fair" Watzke

Hans-Joachim Watzke tröstet Robert Lewandowski nach dem verlorenen Champions-League-Finale.

So langsam schien das Theater um Robert Lewandowski und die Bayern vorbei zu sein. Doch jetzt tauchen wieder krasse Aussagen des polnischen Stürmers auf. Er fühle sich nicht fair behandelt und spricht von schlechter Stimmung. Ist so ein Spieler überhaupt tragbar?

 

Watzke lobt Lewandowski

Nach dem 3:0-Testspielerfolg bei den Würzburger Kickers spricht BVB-Boss Hans-Joachim Watzke über die Beziehung zu dem wechselwilligen Robert Lewandowski: "Wir haben ja momentan ein bisschen ein spezielles Verhältnis." Und weiter: "Es ist ja klar, dass er enttäuscht ist und das an meiner Person festmacht. Aber ich muss eben meine Entscheidungen im Sinne von Borussia Dortmund treffen. Ich habe mich sehr gefreut, dass er heute so klar gesagt hat, dass er sich komplett bei uns reinhängt. Robert ist ein total anständiger Junge."

 

Lewandowski schießt weiter gegen BVB-Boss

Mal sehen, wie lange Watzke noch so denkt. Denn der polnische Nationalstürmer scheint immernoch auf einen sofortigen Wechsel zu den Bayern zu drängen. Und die Aussagen in der Zeitung "Fakt" dürften in Dortmund keinen Gefallen finden. Dort wird Lewandowski folgendermaßen zitiert: "Ich gebe immer alles, aber dass sie mich behalten, ist nicht fair."

Dann wird's noch krasser: "Das Supercup-Spiel gegen Bayern war nur der Anfang der Saison. Ich weiß nicht, ob die Situation auf Dauer spurlos an mir vorbeigeht. Es sitzt im Unterbewusstsein und es wird eine Zeit kommen, wo ich mit schlechter Stimmung zum Spiel kommen werde." Ist das eine Drohung?