Lakic mit Traumdebüt!

Lakic mit Traumdebüt!

Der Neuzugang Srdjan Lakic hält bei seinem Debüt die Eintracht Frankfurt auf Kurs. Der ehemalige Wolfsburger schießt mit einem Doppelpack (22./36.) den HSV im Alleingang aus dem Stadion. Doch wer ist der freche Neuling bei den Hessen eigentlich?

Mit zwei genialen Buden liefert Srdjan Lakic am 20. Spieltag der Fußball-Bundesliga bei der Eintracht Frankfurt einen Einstand nach Maß. Der vom VfL Wolfsburg gekommene Kroate hat mit einem Doppelpack (22./36.) für sein neues Team alles klar gemacht: Von Beginn an setzt Trainer Armin Veh auf den vor vier Tagen verpflichteten Lakic und schnell stellt sich heraus, dass so viel Vertauen auch belohnt wird. Schon in der 9. Minute überzeugt Lakic mit der ersten gefährlichen Chance für die Eintracht, hämmert das Leder allerdings knapp am Kasten vorbei. 12 Minuten später macht es der Kroate dann besser und befördert den Ball nach Zuspiel von Stefan Aigner elegant über die Linie. Kurz danach erhöht erneut Lakic nach einer Vorlage von Aigner per Kopf auf 2:0.

Erstmals seit über 14 Jahren haben die Hessen wieder beim Hamburger SV gewonnen. Der starke Aufsteiger, der den vierten Tabellenplatz einbehält, kann damit weiter von den Champions-League-Plätzen träumen.

Die Mannschaft feiert die Bude von Neuzugang Lakic.
Die Mannschaft feiert die Bude von Neuzugang Lakic.

 

Lakic Steckbrief

Name im Heimatland: Srđan Lakić

Geburtsdatum: 02.10.1983

Geburtsort: Dubrovnik

Alter: 29

Größe: 1,86 m

Nationalität: Kroatien

Position: Sturm - Mittelstürmer

Fuß: beidfüßig

Marktwert: 1.500.000 Euro

 

Lakics Karriere

Lakic begann mit zehn Jahren beim NK Dubrovnik mit dem Fußballspielen. Er ging mit fünfzehn Jahren zu Hajduk Split und blieb dort zwei Jahre. Der Stürmer begann seine Profikarriere beim NK GOŠK Dubrovnik und spielte bis 2005 bei NK Hrvatski dragovoljac, bevor er für eine Saison zu NK Kamen Ingrad wechselte.

Hertha BSC

Zur Saison 2006/07 unterschrieb der Kroate einen Vertrag bis 2009 bei Hertha BSC. Am 13. August 2006 (1. Spieltag) spielte er erstmals in der Bundesliga, als die Berliner ein torloses Unentschieden beim VfL Wolfsburg erreichten. Über ein einvernehmliches Leihgeschäft war er dann ab 31. August 2007 für den niederländischen Erstligisten Heracles Almelo spielberechtigt.

1. FC Kaiserslautern

Zur Saison 2008/09 wechselte er wieder nach Deutschland zum Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern, für den er in seinem ersten Pflichtspiel in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokal-Wettbewerbs (1:2-Niederlage beim FC Carl Zeiss Jena) seinen ersten Treffer erzielte. Er wurde in seinem ersten Jahr zweitbester Torschütze der Pfälzer. Auch eine zweimonatige Zwangspause wegen einer Fersenverletzung zu Beginn der Spielzeit 2009/10 brachte ihn nicht aus dem Tritt und mit sieben Treffern trug er dazu bei, dass die Lauterer am Ende der Spielzeit Meister und Aufsteiger in die Bundesliga wurden. Am 21. August 2010 (1. Spieltag) beim 3:1-Sieg im Auswärtsspiel beim 1. FC Köln gelangen ihm seine ersten beiden Bundesligatreffer.

VfL Wolfsburg

Zur Saison 2011/12 wechselte Lakić ablösefrei zum VfL Wolfsburg und unterschrieb einen Vertrag über die kommenden vier Jahre bis zum 30. Juni 2015.