Kroatien vs. Spanien: Verpfiffen?

Das spielentscheidende 1:0 von Jesus Navas ist enorm umstritten!

Nach dem Spiel zwischen Kroatien und Spanien gibt es Riesendiskussionen um den deutschen Schiedsrichter Wolfgang Stark. Hat der Referee die Kroaten unabsichtlich verpfiffen und damit um den Viertelfinaleinzug gebracht? Der Guru schaut sich die entscheidenden Szenen an!

 

Die Frage des Tages: Wurde Kroatien verpfiffen?

Schiedsrichter Wolfgang Stark pfiff Kroatien vs. Spanien
Schiedsrichter Wolfgang Stark pfiff Kroatien vs. Spanien

Um eins vorwegzunehmen: Schiedsrichter Wolfgang Stark hat Kroatien ganz bestimmt nicht absichtlich verpfiffen. Die kroatischen Fans und Teile der kroatischen Presse sehen in ihm den Sündenbock für das Ausscheiden ihres Teams bei der EM, aber ein Schiedsrichter ist nie an einer Niederlage Schuld. Kroatien hat es versäumt außerhalb der kniffligen Szenen für einen Sieg zu sorgen. Dennoch gibt es in diesem Spiel drei Szenen, die man sich genauer anschauen sollte, denn ob Absicht oder nicht: Fehlentscheidungen kommen vor – und sind immer extrem ärgerlich. Für das benachteiligte Team und noch viel mehr für den Schiri.

 

Elfmeter oder nicht? Teil 1

Sergio Ramos gegen Mario Mandzukic – Elfmeter oder nicht?
Sergio Ramos gegen Mario Mandzukic – Elfmeter oder nicht?

In der 27. Minute gibt es die erste schwierige Szene. Mario Mandzukic wird im Strafraum hart von Sergio Ramos angegangen. Der Spanier grätscht mit vollem Karacho und sowieso schon viel zu riskant, die Frage für den Schiedsrichter (und seine Assistenten) ist nun, ob Mandzukic getroffen wird oder der Ball. Mandzukics Meinung ist klar: "Ich sage lieber nichts. Jeder hat die Wahrheit am Fernseher gesehen", sagt der Kroate nach dem Spiel.

Klar zu sehen: Ramos trifft den Fuß
Klar zu sehen: Ramos trifft den Fuß

Vergrößert man den entscheidenden Ausschnitt des Bildes, ist ganz klar zu sehen, dass Mandzukic recht hat. Nicht nur am Fernseher, auch so ist zu erkennen, dass Ramos den Kroaten am Fuß erwischt. Und erst danach den Ball spielt – wenn er ihn überhaupt trifft. Der Schiedsrichter-Beauftragte der DFL, Hellmut Krug sagt auf der Homepage der Sportschau: "Nach Betrachtung der TV-Bilder hätte man Strafstoß geben müssen, das war für Wolfgang Stark von seiner Position aber schwer zu erkennen. Leider haben ihm seine Assistenten und der vierte Offizielle in dieser Szene nicht geholfen."

Im Klartext: Fehlentscheidung!

Es hätte Elfmeter geben müssen, scheinbar hat weder Schiri Stark, noch der Assistent an der Linie (im oberen Bild zu sehen) eine gute Sicht auf die Situation. Und auch der Torrichter kann wohl nicht erkennen, was geschieht. Das sollte zwar nicht passieren, kommt aber leider vor.

 

Elfmeter oder nicht? Teil 2

Sergio Busquets und Vedran Corluka im Strafraum. Elfmeter?
Sergio Busquets und Vedran Corluka im Strafraum. Elfmeter?

Den Rest der Spielzeit gibt es keine Szenen mehr, über die man viel diskutieren müsste. Je näher das Spiel Ende kommt, desto nervöser werden beide Teams. Denn wegen der komischen Weiterkommens-Regelung der UEFA sind beide Mannschaften verunsichert. In der 87. Minute fliegt Vedran Corluka in eine Ecke der Kroaten, kommt aber nicht an den Ball. Die kroatische Mannschaft protestiert: Corluka wurde doch gehalten!

Klare Sache: Vedran Corluka wird am Trikot gezogen!
Klare Sache: Vedran Corluka wird am Trikot gezogen!

"Wir sind bestohlen worden. Der Blindfisch hat den Elfer nicht gesehen", tobt der vermeintlich Gefoulte nach dem Spiel. Und auch hier zeigt die Vergrößerung, dass Bundesliga-Schiedsrichter Stark daneben liegt. Sergio Busquets zerrt sogar ziemlich heftig am Shirt von Corluka. Und eigentlich sind die Schiris bei der EM – wie schon seit Jahren – angewiesen, diese "Textilvergehen" hart zu bestrafen. Schiri Stark hat die Szene entweder nicht gesehen, oder genau das nicht getan.

Das Guru-Urteil: Fehlentscheidung!

 

Das 1:0: Tor oder Abseits?

Das Tor von Jesus Navas als Grafik
Das Tor von Jesus Navas als Grafik

Kurz darauf, in der 88. Minute fällt dann das Tor von Jesus Navas zum 1:0 und damit die endgültigen Entscheidung über den Einzug der Spanier ins Viertelfinale der EM. Wieder sind die Kroaten fuchsteufelswild und beschweren sich. Jesus Navas steht doch ganz klar im Abseits!

Die Wahrheit ist: Ja, Jesus Navas steht beim Pass (1.) von Cesc Fabregas auf Andres Iniesta im Abseits. Auf der Grafik ist die erste Position der leicht durchsichtige hellblaue Punkt rechts. Er ist eindeutig vor dem vorletzten Verteidiger, wie die rote Linie

zeigt. Aber: Es ist passives Abseits! Jesus Navas hat in diesem Moment mit dem Spielgeschehen nichts zu tun und keinen direkten Vorteil aus seiner Abseitsposition.

Beim Pass von Iniesta zu Navas (2.) steht dieser hinter dem Ball und ist damit nicht im Abseits. Laut Regelauslegung ist das eine neue Spielsituation, so dass das passive Abseits vom vorherigen Pass egal ist.

Die Entscheidung ist korrekt.

Fazit: Bei den Elfmeter-Entscheidungen liegt Wolfgang Stark falsch. Beim Tor liegt er richtig. Wenn die UEFA das genau so sieht, könnte das Turnier für den deutschen Schiri aber wegen der beiden Fehlentscheidungen vorbei sein.

Hier gibt es die Highlights des Spiels im Video

[size:1]O-Töne teilweise von der Sportschau-Website[/size]