Klose beendet Karriere im DFB-Team

Miroslav Klose tritt nach 13 Jahren aus der Nationalmannschaft zurück.

Miroslav Klose hat seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekanntgegeben.

Ein ganz Großer verlässt die Bühne der Nationalmannschaft: Miroslav Klose hat seine Karriere im DFB-Team beendet. „Mit dem Titel in Brasilien hat sich für mich ein Kindheitstraum erfüllt. Ich bin stolz und glücklich, dass ich diesen großen Erfolg für den deutschen Fußball mitgestalten durfte. Ich hatte eine einmalige, wunderschöne Zeit und viele unvergessliche Momente in der Nationalmannschaft. Die letzten Wochen habe ich genutzt, mir diese Momente noch einmal bewusst zu machen und sie zu genießen. Für mich kann es keinen schöneren Zeitpunkt geben, um das Kapitel Nationalmannschaft zu beschließen“, sagte der 36-Jährige.

 

Klose: Rücktritt mit Rekorden

Mit insgesamt 16 WM-Toren tritt Miroslav Klose als bester WM-Torschütze aller Zeiten zurück. Zwei dieser Treffer hat er in diesem Jahr in Brasilien erzielt. Auch mit seinen 71 Treffern in der Nationalmannschaft ist er noch vor Gerd Müller (68 Tore) bester Torjäger im DFB-Trikot. „Mit der Nationalmannschaft habe ich unser großes Ziel erreicht, ein Ziel, das wir gemeinsam mit dem Team hatten. Ich habe aber auch Ziele erreicht, die ich mir persönlich gesteckt habe“, sagte Miroslav Klose.

 

Klose sagt danke

Miroslav Klose hat sich mit dem WM-Triumph einen Kindheitstraum erfüllt.
Miroslav Klose hat sich mit dem WM-Triumph einen Kindheitstraum erfüllt.

Miroslav Klose beendet das Kapitel Nationalmannschaft aber natürlich nicht, ohne noch einmal danke zu sagen. „Als Stürmer bin ich immer auch von meinen Mitspielern abhängig. Deswegen geht ein ganz großes Dankeschön an meine Kollegen aus der Nationalmannschaft, ohne deren Zuspiele ich nicht so erfolgreich hätte sein können", sagte Klose: „Bedanken möchte ich mich auch beim DFB, seinem Präsidenten, allen Mitgliedern des Teams hinter dem Team, bei allen Fans unserer Mannschaft und natürlich bei den drei Bundestrainern, mit denen ich in den 13 Jahren zusammen arbeiten durfte. Ganz besonders natürlich bei Joachim Löw, der mir immer absolutes Vertrauen entgegengebracht hat. Diesen gegenseitigen höchsten Respekt und die Wertschätzung habe ich auch in unseren Gesprächen in den letzten Tagen gespürt. Dass unsere Zusammenarbeit nun mit dem Gewinn des Titels endet, ist großartig.“

 

Klose: DFB-Debüt am 24. März 2001

Sein erstes Länderspiel bestritt Miroslav Klose am 24. März 2001 in Leverkusen gegen Albanien. Er wurde in der 73. Minute für Oliver Neuville eingewechselt, in der 88. Minute erzielte er den 2:1-Siegtreffer. In 13 Jahren als Nationalspieler hat der Stürmer 137 Spiele für den DFB bestritten, nur Lothar Matthäus (150) war noch häufiger für Deutschland im Einsatz. Bundestrainer Joachim Löw: „Miro Klose ist ein Weltstar, er ist einer der größten Stürmer, die der Fußball hervorgebracht hat. Seine fußballerischen Qualitäten wie seine Kopfballstärke, seine Strafraum-Präsenz, sein Spielverständnis, sein nimmermüder Einsatz suchen weltweit ihresgleichen.“

 

Reaktionen auf Klose-Rücktritt

Bundestrainer Joachim Löw: Als ich mich in der vergangenen Woche mit Miro getroffen habe, sagte er mir, dass er sich viele Gedanken gemacht und sich auch mit der Familie besprochen habe. Ich habe sofort gespürt, dass seine Entscheidung steht, dass sie unumkehrbar ist, dass ich ihn nicht mehr umstimmen kann. Auf Miro Klose ist und war immer Verlass, sein Wort gilt. Miro Klose ist ein Weltstar, er ist einer der größten Stürmer, die der Fußball hervorgebracht hat. Seine fußballerischen Qualitäten wie seine Kopfballstärke, seine Strafraum-Präsenz, sein Spielverständnis, sein nimmermüder Einsatz suchen weltweit ihresgleichen. Und dennoch habe ich bislang kaum einen Spieler erlebt, der mehr für Bodenständigkeit, Bescheidenheit, Fair Play, Professionalität, Verlässlichkeit und Teamgeist steht. Für Miro war es immer eine Auszeichnung, in die Nationalmannschaft berufen zu werden, er hat für Deutschland alles gegeben. Ich habe größten Respekt vor Miros Entschluss genauso wie vor seiner unglaublichen Nationalmannschafts-Karriere, die kaum zu überbieten sein wird.

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach: Miro ist nicht nur ein herausragender Spieler, sondern auch menschlich ein absolutes Vorbild. In all den Jahren ist er immer bescheiden und bodenständig geblieben. Mit seinen 71 Länderspieltoren und 16 WM-Treffern hat er zwei phänomenale Rekorde aufgestellt, die ihm einen Ehrenplatz in den Geschichtsbüchern sichern. Es freut mich auch persönlich für ihn, dass er seine tolle Karriere mit dem WM-Titel krönen konnte. Wir werden ihm und Philipp Lahm in Düsseldorf einen würdigen Abschied bereiten.

Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff: Es ist eine merkwürdige Vorstellung, dass Miro künftig nicht mehr bei der Nationalmannschaft sein wird. Bei der WM 2002 habe ich ihn als Mitspieler erlebt, ab 2004 dann aus der Perspektive der Sportlichen Leitung. Mit seiner Einstellung, mit seinem Einsatz, mit seinem Charakter und seinen sportlichen Qualitäten war und ist Miro auf und neben dem Platz ein Musterprofi und ein Vorbild an Professionalität und Menschlichkeit. Seine Erfolge und seine Tore sprechen für sich, seine Konstanz ist einzigartig. Nach 13 gemeinsamen Jahren bleibt mir nur zu sagen: Danke für alles, Miro!

Lukas Podolski: Respekt Miro und Danke für die tollen Jahre!! Vor Dir kann man nur den Hut ziehen.

Mesut Özil: Danke für deine Tore, Miro. Du bist schon jetzt eine Legende!