Klitschkos erwiesen letzte Ehre Direkt nach seinem Kampf gegen Wach reiste Vitali mit seinem Bruder Wladimir nach Detroit, um Trainerlegende Emanuel Steward die letzte Ehre zu erweisen.

Emanuel Steward verstarb am 25. Oktober 2012 in einem Detroiter Krankenhaus im Alter von 68 Jahren.

Viele Boxgrößen erwiesen Trainerlegende Emanuel Steward am Dienstag die letzte Ehre – darunter auch die beiden Klitschko-Brüder. Geminsam mit Lennox Lewis, Evander Holyfield, Sugar Ray Leonard, Michael Moorer und weiteren Prominenten nahmen sie Abschied von ihrem Freund, Mentor und langjährigem Trainer.

Am 25. Oktober verstarb Steward in Detroid an Darmkrebs. Der 68-jährige Boxtrainer, der in die International Boxing Hall of Fame aufgenommen wurde, wurde als Trainer der Schwergewichts-Weltmeister Lennox Lewis und Wladimir Klitschko bekannt. Insgesamt hatte der US-Amerikaner in seiner 41-jährigen Trainer-Karriere 41 Weltmeister gecoacht.

Bis zu seinem Tod war Steward Trainer von Schwergewichts-Weltmeister Wladimir Klitschko.
Bis zu seinem Tod war Steward Trainer von Schwergewichts-Weltmeister Wladimir Klitschko.

"Steward war der größte Trainer, der jemals gelebt hat", so Lennox Lewis. Auch Oscar de la Hoya nahm Anteil und schrieb: "Meine Gedanken sind bei deiner Familie. Du wirst uns fehlen". Ex-Schwergewichts-Champion Holyfield erkärte: "Niemand hat einen Kampf verloren, wenn er sich an das gehalten hat, was Emanuel Steward ihm gesagt hat." Aretha Franklin erklärte unter Tränen: "Ich kann es gar nicht in Worte fassen, was sein Tod für mich bedeutet“. Die Soulgröße sang zu Ehren der Trainerlegende während der Trauerfeier den Song „I'll fly away”.

 

Klitschko betonte, dass Steward ihn Lektionen fürs Leben gelehrt habe.

Die Klitschko-Brüder erwiesen Trainerlegende Steward die letzte Ehre. Seit 2004 war Steward der Trainer von Wladimir.
Die Klitschko-Brüder erwiesen Trainerlegende Steward die letzte Ehre. Seit 2004 war Steward der Trainer von Wladimir.

Ein überdimensionales Gemälde von Steward wurde vor dem Gotteshaus aufgestellt, umgeben von Blumen und Beleidsbekundungen. Zur Beerdingung der "Box-Ikone" versammelten sich dort tausende Menschen um Abschied zu nehmen. Die Klitschkos waren direkt nach dem Kampf von Wladimir gegen Mariusz Wach nach Detroid geflogen.