Wladimir Klitschko: Shannon Briggs crasht PK!

Wladimir Klitschko hat vor Shannon Briggs keine Ruhe mehr.
Wladimir Klitschko hat vor Shannon Briggs keine Ruhe mehr.

Wladimir Klitschko hat keine Ruhe vor Shannon Briggs. Der Opa-Boxer hat jetzt auch die Pressekonferenz vor dem nächsten Kampf des Box-Champions gecrasht!

Was kaum jemand weiß: In der Nacht vom 25. auf den 26. April boxt Wladimir Klitschko in New York gegen den Herausforderer Bryant Jennings (USA). Doch genau das findet Shannon Briggs gar nicht lustig!

Denn der 43-Jährige will selbst einen Kampf gegen Wladimir Klitschko provozieren. Daher hat Shannon Briggs jetzt die Pressekonferenz vor dem Kampf gecrasht. Immer wieder rief er laut: "Let's go Champ!" Der US-Amerikaner machte daraus eine Show - es ist nicht die erste Klitschko-Provokation.

Regelmäßig musste sich Waldimir Klitschko mit heftigen Beleidigungen von Shannon Briggs auseinandersetzen. Briggs will damit unbedingt einen Kampf provozieren. "Er nennt sich Schwergewichtsweltmeister, kämpft aber nicht auf der gesamten Welt. Wir haben dich satt", poltert Briggs und bezeichnet den jüngeren der Klitschko-Brüder "Roboter-Hühnchen".

 

Briggs: Werde Klitschko verprügeln!

Briggs fordert: "Komme nach Brooklyn! Ich werde dich so verprügeln, dass du wie eine Packung 'Lucky Charms' aussehen wirst!" Zudem postet Briggs nahezu jeden Tag ein Video bei Instagram, in dem er Klitschko erneut beleidigt und herausfordert.

Shannon Briggs und Box-Champion Wladimir Klitschko werden in diesem Leben keine Freunde mehr! Der Rüpel-Boxer erhebt jetzt schwere Vorwürfe gegen Klitschko: Hat er Todesdrohungen bekommen?

Briggs verfolgt Wladimir Klischko auf Schritt und Tritt. Zuletzt hat er den Weltmeister mit einem Motorboot angegriffen! "Die Aktion auf dem Wasser war viel schlimmer als das, was auf dem Video zu sehen ist. Shannon Briggs ist irre, er ist viel enger an mein Board herangefahren, hat mich zig mal umkreist, bis ich vom Brett stürzte. Ich habe Briggs nicht angezeigt. Aber er hat eine Linie überschritten. Das war kein Spaß mehr. Man muss ihn vor sich selbst schützen. Sonst ist irgendwann Zahltag", sagte Wladimir Klitschko selbst.

Hat sich Wladimir Klitschko nach den Provokationen von Shannon Briggs sogar zu Todesdrohungen hinreißen lassen? Das zumindest behauptet der Rübel-Boxer! "Einer aus Klitschkos Camp hat angerufen. Klitschko sei echt angepisst, ich soll endlich Ruhe geben. Ich habe Todesdrohungen bekommen. Falls ich nach Hamburg zum Kampf komme, soll es dort Probleme geben", berichtet Briggs von anonymen Anrufen.

briggs

Shannon Briggs will Wladimir Klitschko trotzdem nicht in Ruhe lassen: "Let's go, Champ! Das zeigt doch, dass ich ihn gebrochen habe. Ich habe noch viele weitere Videos, die ich aber nicht zeigen kann. Ich will dafür ja nicht in den Knast gehen. Ich werde Klitschko aber so lange nerven, bis wir kämpfen."

Shannon Briggs will Wladimir Klitschko unbedingt im Ring gegenüberstehen. Um dieses Ziel zu erreichen, verfolgt der 42-Jährige den Weltmeister auf Schritt und Tritt! Seine neueste Aktion: Der US-Amerikaner hat mit einem Motorboot Wladimir Klitschko attackiert!

Briggs hat seinen Motorboot-Angriff auf Klitschko natürlich von mehreren Kameras filmen lassen. Bei Instagram hat er zahlreiche Videos seiner Aktion veröffentlicht. Dabei war Wladimir Klitschko nur auf einem Paddleboard auf einem See in Florida unterwegs. Briggs fuhr mit einem Motorboot zu ihm und provozierte den Box-Weltmeister wo es nur ging.

Briggs verursacht mit dem Motorboot extra Wellen, damit Klitschko das Gleichgewicht verliert und ins Wasser fällt. Als das eintritt, feiert der US-Amerikaner lautstark. "Überall wo du hingehst, gehe ich auch hin", schreit er immer wieder.

Es ist nicht die erste Attacke von Briggs gegen Klitschko. Wegen den anhaltenden Provokationen hat sich Klitschko zwischenzeitig sogar einen Bodyguard zugelegt.

Wladimir Klitschko ist der beste Schwergewichtsboxer der Welt, der Champion der Klasse! Doch der 38-Jährige hat sich nun einen Bodyguard zugelegt. Der kuriose Grund: Shannon Briggs (42 Jahre) drängt ihn zu diesem Schritt. Briggs lässt keine Möglichkeiten einer Pöbel-Attacke aus. Immer wieder lauert er Klitschko auf und zieht eine große Show ab, ob im Restaurant oder in der Trainingshalle. Nun soll ein Bodyguard den Schwergewichts-Champion schützen.

 

Klitschko: Bodyguard wegen Briggs

Inzwischen ist Wladimir Klitschko im Trainingslager im Stanglwirt in Going (Österreich). Damit er in Ruhe trainieren kann, soll der Bodyguard Georgij S. ihm Shannon Briggs vom Leib halten. Der hatte zuvor schon Überwachungskameras in der Trainingshalle installiert, doch die haben Briggs nicht abgehalten.

Bis dahin hofft Wladimir Klitschko nun, Ruhe vor Shannon Briggs zu haben. Doch dieser pfeift auf den Bodyguard des Box-Champions. Seine Attacken sollen weiter gehen: „Die waren zu 100 Prozent echt und ernst gemeint – nichts Inszeniertes. Und sie gehen weiter – bis er kämpft!“ Dr. Steelhammer, wie der Kampfname von Klitschko lautet, wird sich also weiter in Acht nehmen müssen.