Klinsi-Sohn verhöhnt Donovan

Jürgen Klinsmann lässt den Rekord-Torjäger der USA zuhause.

Jürgen Klinsmanns Sohn lacht via Twitter über die Nicht-Nominierung von Landon Donovan. Sein Vater, der Trainer der US-Nationalmannschaft ist, ist enttäuscht.

Jürgen Klinsmann verzichtet bei der WM in Brasilien auf den Rekordtorschützen der USA, Landon Donovan (57 Tore in 156 Länderspielen). "Das ist sicher eine der härtesten Entscheidungen meiner Trainerkarriere, einem Spieler wie ihm zu sagen: Du gehörst nicht dazu", so Klinsmann. Als ob die Nicht-Nominierung für den 32-Jährigen nicht schon schlimm genug wäre, wurde er anschließend auch noch über Twitter verspottet - und das auch noch vom Sohn seines Trainers Jürgen Klinsmann! Der 18-Jährige Jonathan Klinsmann tweetete:

Übersetzt: "HHAHAHAHAHAHAH DONOVAN HAHAHAHAA Ich hab das nicht mal mitgekriegt, bis ich eine Nachricht auf mein Telefon bekommen habe HAHA"
Übersetzt: "HHAHAHAHAHAHAH DONOVAN HAHAHAHAA Ich hab das nicht mal mitgekriegt, bis ich eine Nachricht auf mein Telefon bekommen habe HAHA"

Schwer enttäuscht über seinen Sohn zeigte sich Jürgen Klinsmann später bei einer Pressekonferenz: "Ich bin richtig enttäuscht. Ich habe ihn sofort angerufen." Der ehemalige deutsche Nationalspieler erklärte: "Nach ein paar Minuten hatte er realisiert, was er angerichtet hat. Er kam gerade aus der Schule und scherzte mit seinen Klassenkameraden. Sie sind dann bei Twitter übergeschnappt und haben gar nicht daran gedacht, dass er auch Follower hat..." - zu spät!

Mittlerweile entschuldigte sich auch Klinsmann junior: "Ja, ich habe den Tweet gelöscht. Ja, ich habe begriffen, wie niveaulos das war. Ich entschuldige mich bei allen, die ich beleidigt habe." Jonathan spielt selbst in der U18-Nationalmannschaft der USA!