Kein Führerschein! Hammer-Strafe für Reus!

Marco Reus fährt seit Jahren ohne Führerschein! Das wird nun richtig teuer für den BVB-Star!
Marco Reus fährt seit Jahren ohne Führerschein! Das wird nun richtig teuer für den BVB-Star!

BVB-Star Marco Reus soll schon seit Jahren ohne Führerschein unterwegs sein! Dafür musste der Nationalspieler jetzt eine saftige Geldstrafe bezahlen!

Laut „Bild“ musste Reus 540.000 Euro Geldstrafe bezahlen, da er seit Jahren ohne Führerschein Auto fährt! Demnach habe der BVB-Star die Strafe in 90 Tagessätzen abzahlen müssen. Die Summe orientiert sich an dem Netto-Gehalt von Reus. Das liegt also bei 180.000 Euro im Monat (2,2 Mio. Euro im Jahr).

Aufgeflogen ist Reus angeblich bei einer Routinekontrolle im März 2014. Die Polizei hielt den 25-Jährigen in seinem Aston Martin an und verlangte die Papiere. Doch Reus konnte keinen Führerschein vorweisenInhalt hinzufügen.

Bei weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass Reus keinen Führerschein besitzt. Dabei musste er zwischen September 2011 und März 2014 bereits fünf Bußgelder wegen überhöhter Geschwindigkeit zahlen! Bei diesen Delikten ist scheinbar nicht aufgefallen, dass Reus die Führerscheinprüfung nie abgelegt hat!

Reus habe zwar im Alter von 18 Jahren einige Fahrerstunden genommen, eine Führerscheinprüfung aber nie abgelegt. „Ich habe mich damals leider entschieden, diesen Weg zu gehen. Die Gründe kann ich heute selbst nicht mehr nachvollziehen“, sagte der BVB-Star in der „Bild“.

Reus hat die Strafe bereits akzeptiert. „Heute weiß ich: Ich war in einer Situation viel zu naiv, das war eine Dummheit. Ich habe meine Lehren daraus gezogen“, beteuert der Fußball-Star. An einer Vorstrafe ist Reus übrigens knapp vorbeigekommen. Diese hätte es nämlich bei 91 Tagessätzen gegeben. Ein Eintrag im Bundeszentralregister ist dem Dortmunder allerdings sicher.

BVB-Trainer Jürgen Klopp hat sich inzwischen zu dem Skandal um Reus geäußert. "Marco ist maximal einsichtig. Er ist einmal in seinem Leben als junger Kerl falsch abgebogen. Er ist erwischt worden - gut so. Er kriegt dafür eine außergewöhnlich hohe Strafe. Das ist auch in Ordnung", sagt der Coach, "Ich kenne ihn seit mehreren Jahren. Er ist mir nicht aufgefallen als einer, der sich am Rande der Legalität bewegt." Im Verein habe keiner davon gewusst, dass Reus keinen Führerschrein bestitzt.

Skurril: Reus ist eines der Werbegesichert von der Automarke Opel, die gleichzeitig Sponsor bei Borussia Dortmund ist. Auf vielen Terminen und in der Werbung sah man den Nationalspieler Autofahren. Scheinbar hat niemand überprüft, ob er auch einen Führerschein besitzt…

Ist die Strafe für Marco Reus gerecht? Teile uns deine Meinung in den Kommentaren mit.