Irre Ablöse: 200 Mio. für Falcao

Für 200 Millionen wäre Monaco-Superstar Falcao laut Trainer Ranieri zu haben.

Die Ablösesummen im Fußball nehmen immer krassere Dimensionen an. Gerade erst überwies Real Madrid für Gareth Bale einen Betrag zwischen 91 und 100 Millionen Euro zu den Tottenham Hotspur, da toppt der neureiche AS Monaco diesen Betrag mal ganz locker. Zwar handelt es sich zunächst nur um eine Ablöseforderung in Höhe von 200 Millionen Euro für Superstar Falcao, aber im europäischen Fußball ist nicht auszuschließen, dass ein Klub bereit sein könnte, eine Summe in diesem Bereich für den Kolumbianer hinzulegen.

"Wenn Gareth Bale 100 Millionen wert ist, wie viel ist dann Falcao wert? 200 Millionen Euro", so die Rechnung, die Monaco-Coach Claudio Ranieri aufstellt. Hintergrund dürfte das Werben anderer Klubs um den Kolumbianer sein. Einen Tag vor Ranieris Ansage hatte Real-Boss Florentino Perez angekündigt, dass die Königlichen sich um eine Falcao-Verpflichtung bemühen werden: "Falcao ist ein großartiger Spieler und ich weiß, dass er für Real spielen will. Ich weiß es, weil es mir gesagt wurde", sagte Perez im spanischen TV.

Die Antwort von Monaco ließ nicht lange auf sich warten und das wohl aus guten Gründen: Einerseits könnte der Ligue-1-Aufsteiger durch die irre Forderung von 200 Millionen versuchen, andere Klubs wie Real und auch Chelsea, abzuschrecken und Falcao so zu halten. Andererseits könnte es auch sein, dass die Monegassen zu einem Verkauf durchaus bereit wären, wenn ein Klub ihre Forderungen tatsächlich erfüllen würde. Denn dann hätte Monaco die Möglichkeit mit nur einem Transfer einen Gewinn von weit mehr als 100 Millionen Euro zu machen – Wahnsinn! Falcao war im Sommer für 60 Millionen von Atletico Madrid zum französischen Aufsteiger gekommen. So oder so, nach dem Millionen-Poker um Gareth Bale könnte es im nächsten Sommer zu einem neuen Transfer-Superlativ kommen.