„Ich habe mein Baby getötet"

Pistorius wurde am Freitag wegen Mordes angeklagt.

Paralympics-Stars Oscar Pistorius steht unter Mordverdacht. Laut Anklage hat er am Donnerstagmorgen seine 29-jährige Freundin, das ehemalige Model Reeva Steenkamp, mit vier Schüssen getötet. Er selbst hielt Steenkamp angeblich für einen Einbrecher und hat sie nur aus Versehen erschossen, die Polizei verwarf diese Theorie jedoch. Nach neuesten Erkenntnissen und dem Fund eines blutigen Cricketschlägers wird das Grauen der Tat immer deutlicher. Reeva wurde am Dienstag zu Grabe getragen, heute entscheidet sich ob Pistorius zur Untersuchungshaft auf freien Fuß kommt. Lest hier die aktuellen Entwicklungen im Fall Pistorius.

Die neuesten Erkenntnisse im Fall Pistorius werfen ein schreckliches Licht auf die Mordnacht – die Luft wird für den Südafrikaner immer dünner. Anders als zuvor vermutet, hatte das Paar die besagte Nacht gemeinsam verbracht. Weil sich Reeva während der Dreharbeiten zu einem südafrikanischen TV-Format mit einem Kollegen "zu gut" verstanden hatte, tobte Pistorius vor Eifersucht. Es kam es zu einem heftigen Streit zwischen den beiden, der ein grausames Ende nehmen sollte. Wie die südafrikanische Zeitung City Press berichtet, wurde ein blutverschmierter Cricketschläger im Haus des "Bleed Runners" gefunden. Damit soll Pistorius auf seine verstorbene Freundin eingeschlagen haben. Zeitungen berichten, dass der Schädel der Ermordeten gebrochen gewesen sei. Außerdem habe man das Tablet von Reeva neben dem Bett gefunden. Eine Nachricht eines Nebenbuhlers könnte der Auslöser für die Eifersuchtsszene gewesen sein.

Nach der Tat rief der Paralympics-Star seine Nachbarin – eine Anwältin – mit den Worten "Es ist etwas Schreckliches passiert" an. Sie kam rüber. Gemeinsam versuchten sie Reeva per Mund-zu-Mund-Beatmung wiederzubeleben, doch alle Bemühungen waren vergebens. Völlig verstört rief Pistorius dann seinen guten Freund Justin Divaris (27): „Ich habe mein Baby getötet. Gott soll mich holen.“ Die ursprüngliche Version – er habe seine Freundin ausversehen getötet – ist damit hinfällig.

Am Dienstag soll der Haftrichter in Pretoria entscheiden, ob Pistorius bis zur Verhandlung auf Kaution freikommt. Bis dahin wird er in der Zelle einer Polizeiwache festgehalten.

Oscar Pistorius versucht sein Gesicht zu verdecken.
Oscar Pistorius versucht sein Gesicht zu verdecken.

 

Die letzten TV-Worte des Models

Der südafrikanische TV-Sender SABC strahlte am Samstagabend eine aufgezeichnete Reality-Show mit dem Mordopfer aus. In der südafrikanischen Version von "Ich bin ein Star - holt mich raus" zeigt sich die 29-jährige Steenkamp lachend am Strand. Am Dienstag soll ihr zu Ehren ein Gedenkgottesdienst in Port Elisabeth stattfinden.

Da war alles noch in Ordnung: Das Paar am 26. Januar 2013 in Johannesburg.
Da war alles noch in Ordnung: Das Paar am 26. Januar 2013 in Johannesburg.

 

Inspiration für Menschen mit Behinderung

Pistorius wurde als "schnellster Mensch ohne Beine" und "Blade Runner" gefeiert und galt bis zum Valentinstag in Südafrika als Held. Er lief als erster beidseitig amputierter Sportler bei den Olympischen Spielen mit, holte 2012 bei den Paralympics Gold und stellte einen paralympischen Rekord auf – weltweit galt er als Inspiration für Menschen mit Behinderung.

Der "Blade Runner" holte 2012 bei den Paralympics Gold.
Der "Blade Runner" holte 2012 bei den Paralympics Gold.