Ibra: "Sie sprechen mit Gott"

Nach dem Hinspiel steht es 1:0 durch und für Cristiano Ronaldo gegen Zlatan Ibrahimovic.

Mit allen Mitteln versucht Schweden die Hinspiel-Pleite gegen Portugal wettzumachen. Doch im Zentrum der Hoffnung steht immer noch Schwedens Über-Star Zlatan Ibrahimovic. Vor dem Giganten-Duell mit Cristiano Ronaldo bezeichnet sich der Stürmer von Paris St. Germain als "Gott"!

Schweden gegen Portugal ist das heißeste Match in den Play-Offs zur WM-Qualifikation. Nach dem Hinspiel steht es im Duell der Giganten 1:o für Ronaldo gegen Ibrahimovic. Doch die Schweden wollen das Ding noch drehen. Dazu sind ihnen alle Tricks recht. Vor allem gegen CR7 richten sich die "Attacken".

Schon bei der Ankunft in der Innenstadt Stockholms begrüßte ein Orchester den Angreifer von Real Madrid mit der Melodie von "Pippi Langstrumpf". Der schwedische Nationalspieler Johan Elmander appellierte an das Publikum: "Wir brauchen Hilfe. Wenn das Publikum Messi-Songs skandieren will, soll es das tun." Denn bei keinem Thema ist der Super-Star so sensibel wie bei seinem argentinischen Dauer-Rivalen.

Das schwedische Boulevardblatt "Aftonbaldet" schlägt in die selbe Kerbe. Es schlägt den Fifa-Boss Sepp Blatter als Schiedsrichter vor. Dieser hatte sich zuletzt über Ronaldo lustig gemacht und Messi als Lieblingsspieler bevorzugt.

Leiten wird die Partie aber Howard Webb. Und das wollen die Schweden nutzen. "Wir haben einen englischen Schiedsrichter, also können wir Ronaldo ein wenig härter rannehmen. Er fällt nicht auf seine Tricks rein", sagt Sebastian Larsson.

 

Ibra: "Sie sprechen mit Gott"

Das Schicksal der Schweden scheint an Zlatan Ibrahimovic hängen. Team-Kollege Erkan Zengin ist sicher, dass die Tormaschine wieder zündet: "Er wird drei schießen." Na dann dürfte nicht viel schief gehen...

Auf die Frage, ob Schweden noch das WM-Ticket lösen wird, sagte Ibrahimovic, dass das nur Gott wisse. Der sei aber schwer zu befragen, entgegnete der Reporter. Darauf antwortete der Super-Star: "Sie sprechen doch in diesem Moment mit ihm."

Zum Thema Gott zeigt sich Ronaldo etwas demütiger: "Gott schläft nie, er weiß, wer eine Belohnung verdient." Daher glaubt er: "Wir werden bei der WM dabei sein."

Aha. Und wen würdet ihr lieber bei der WM in Brasilien sehen? Es kann nur einen geben. Stimmt ab!