Heynckes übt Kritik an Ribéry

Ribéry und Vidal lieferten sich ein im CL-Vierfinalhinspiel ein hitziges Duell.

Bayern-Trainer Jupp Heynckes übt nach dem üblen Tritt von Superstar Franck Ribéry gegen Arturo Vidal im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League Kritik am Franzosen.

Die Bayern haben das Hinspiel im Viertelfinale der Champions League gegen Juventus Turin souverän gewonnen, nur einer war während der Partie auf "180". Superstar Franck Ribéry bekam es an diesem Abend mit Arturo Vidal zu tun – einem alten Bekannten aus der Bundesliga. Vidal verfolgte den Franzosen 90 Minuten lang auf Schritt und Tritt, packte dabei öfters die Grätsche aus und trieb seinen Gegenspieler so zur "Weißglut" – typisch Vidal: Das ist sein Spiel. Kurz vor dem Ende verließen den Franzosen dann die Nerven und er packte einen üblen Tritt in Vidals Wade aus. Klare Tätlichkeit, hätte der Schiedsrichter die Aktion gesehen, hätte es für Ribéry nur eines geben dürfen: Rot! Aber: Der englische Schiedsrichter Mark Clattenburg bekam keinen Wind von Ribérys Unsportlichkeit gegen Vidal. Glück für den Franzosen.

Einer jedoch hatte ganz genau gesehen, was sein Schützling da "verbrochen" hat: Bayern-Trainer Jupp Heynckes, der für die Aktion mahnende Worte in Richtung seines Flügelflitzers, der als anfällig für Provokationen gilt, fand: "Was Franck gemacht hat, war völlig unnötig. Da muss er sich mehr kontrollieren", beurteilt der Coach die Szene, der aber auch die Provokationen seitens von Vidal registrierte: "Arturo war übermotiviert. Ich kenne ihn ja, ich habe damit gerechnet, dass er so zur Sache geht. Das war aber fast über das Ziel hinaus", sagte Heynckes über den Auftritt des Chilenen, den er aus gemeinsamen Zeiten bei Bayer Leverkusen bestens kennt. Klar ist: Auch ein Franck Ribéry, der in München den Superstarstatus inne hat, genießt bei den Bayern keine Narrenfreiheit. Konsequenzen wird der Vidal-Tritt für den Franzosen aber wohl nicht haben – weder sportlich noch vereinsintern.

Nachspiel für Ribéry wegen des Vidal-Tritts. Haltet ihr es für richtig, dass ein Trainer seinen Spieler dafür öffentlich mahnt und muss Ribéry sich bei Provokationen und unangenehmen Gegner besser im Griff haben? Sagt uns eure Meinung!!!