Hart, härter, Vincent Kompany!

Nach dem Zusammenprall mit Vladimir Stojkovic blieb Vincent Kompany auf dem Rasen liegen und hielt sich beide Hände vor das Gesicht.

Was bitte ist das für ein cooler Spieler?! Vincent Kompany ging nach einem Zusammenstoß mit dem gegnerischen Torwart Vladimir Stojkovic zu Boden und blieb mit den Händen vorm Gesicht auf dem Rasen liegen.

Und erst als er stand war das Ausmaß seiner Verletzung deutlich zu erkennen – überall war Blut. Eine spätere Untersuchung ergab eine Gehirnerschütterung sowie mehrere Brüche im Gesicht, genauer gesagt war die Nase betroffen, wie auch der Bereich rund um die Augen.

Eine Gehirnerschütterung sowie mehrere Berüche im Gesicht waren das Ergebniss des Zusammenstoßes mit Vladimir Stojkovic.
Eine Gehirnerschütterung sowie mehrere Berüche im Gesicht waren das Ergebniss des Zusammenstoßes mit Vladimir Stojkovic.

 

60 Minuten mit gebrochener Nase

Das Foto von seinem Gesicht twitterte der Man-City-Spieler vor wenigen Stunden.
Das Foto von seinem Gesicht twitterte der Man-City-Spieler vor wenigen Stunden.

Aber Kompany dachte gar nicht daran, sich auswechseln zu lassen. Er kämpfte weiter – volle 60 Minuten – und wurde zum Mann der Partie. Denn auch durch seine Unterstützung gewann sein belgisches Team gegen die Serben mit einem 2:1 und sicherte sich so den ersten Platz in der Gruppe A.

Vom Nationaltrainer Marc Wilmots gab es im Anschluß ein besonders großes Lob: "Kompanys Einsatz und sein unheimlicher Mut waren sinnbildlich. Das sagt alles über die Moral meiner Mannschaft.“

Via Twitter meldet sich der verletzte Verteidiger von Manchester City und postete ein Foto von seinem Gesicht. Darunter bedankt sich der 27-jährige Belgier für die Unterstützung der Fans: "Merci a tous nos supporters! Bedankt aan al onze supporters! What wouldn't you do for your country hey? ;-)"

 

Der Zusammenprall im Video