Handspiel von Marcel Schmelzer Warum schiedsrichter Stark ganz falsch lag

Marcel Schmelzers angebliches Handspiel gegen Wolfsburg

In der aktuellen BRAVO SPORT geht es um die Handspielregeln. Am Beispiel einer Entscheidung gegen Marcel Schmelzer hatten wir die Regel sehr genau untersucht. Hier ist der Artikel dazu! Der Elfmeter gegen Marcel Schmelzer und Borussia Dortmund im Spiel gegen den VfL Wolfsburg war absolut unberechtigt. Das hat der DFB festgestellt und auch Schiedsrichter Wolfgang Stark hat seinen Fehler eingesehen. Was alles falsch lief und warum Schmelzer auf keinen Fall ein Handspiel unterstellt werden darf, checkt der Guru!

Die Szene, die zum Elfmeter für Wolfsburg gegen Dortmund und der roten Karte für Marcel Schmelzer führte, wurde im Nachhinein vom DFB als Fehlentscheidung eingestuft. Schiedsrichter Wolfgang Stark wird von nun an zu seinem eigenen Schutz nicht mehr in Spielen von Borussia Dortmund eingesetzt. Dass Schmelzer nicht mit der Hand am Ball war, beweisen Bilder ganz eindeutig. Aber selbst wenn er den Ball mit der Hand berührt hätte, wäre ein Elfmeterpfiff falsch gewesen.

 

Was passierte vor dem angeblichen Handspiel?

Die Situation sieht folgendermaßen aus: Wolfsburgs Diego lupft den Ball in den Sechzehner auf Vierinha. Der geht Richtung Tor, legt zurück auf Bas Dost und dieser schießt aus ca. sechs Metern auf's Tor. Keeper Roman Weidenfeller ist durch den Rückpass ausgespielt. Mats Hummels versucht noch den Schuß zu blocken, schafft dies aber nicht. Marcel Schmelzer steht auf der Linie und hindert den Ball daran ins Tor zu gehen.

Wichtig sind nun ganz besonders zwei Einzelheiten:

. Der Pass auf Vierinha

2. Der Schuß von Bas Dost.

Wie das Bild aus dem Sky-Spielbericht zeigt, sind sowohl Vierinha, als auch Bas Dost weiter im Zentrum beim Pass von Diego im Abseits.

Das Sky-Bild zeigt: Vierinha ist im Abseits
Das Sky-Bild zeigt: Vierinha ist im Abseits

Während das Abseits von Dost passiv ist und später eine neue Spielsituation entsteht, steht Vierinha klar im Abseits. Da er den Ball bekommt hätte dies unbedingt abgepfiffen werden müssen. Allerdings sieht man auf dem Bild auch gut, dass der Schiedsrichter-Assistent Vierinha nur schwer sieht, da er von Dost und einem Dortmunder Verteidiger verdeckt wird. Diese Fehlentscheidung kann man also als ärgerlich, aber kaum zu verhindern ansehen. Der eigentliche Skandal ist, was Schiedsrichter Stark beim Schuß von Bas Dost alles missachtet.

 

Was sagt die Regel zu einem Strafstoß wegen Handspiels?

In Regel 12 des DFB heißt es:

[align:center]Dem gegnerischen Team wird ebenfalls ein direkter Freistoß (im Strafraum ein Strafstoß) zugesprochen, wenn ein Spieler (…) den Ball absichtlich mit der Hand spielt (gilt nicht für den Torwart im eigenen Strafraum).[/align]

In den dazugehörigen "Auslegungen der FIFA" zum Handspiel steht dann noch:

[align:center]Ein Handspiel liegt vor, wenn ein Spieler den Ball mit seiner Hand oder seinem Arm absichtlich berührt. Der Schiedsrichter achtet bei der Beurteilung der Situation auf

- die Bewegung der Hand zum Ball (nicht des Balls zur Hand),

- die Entfernung zwischen Gegner und Ball (unerwartetes Zuspiel),

- die Position der Hand (Das Berühren des Balls an sich ist noch kein Vergehen.).[/align]

Schmelzer sieht die rote Karte
Schmelzer sieht die rote Karte

Schauen wir uns also den Schuß von Bas Dost und die Aktion von Schmelzer an. Nehmen wir dazu an, Schmelzer hätte den Ball tatsächlich mit der Hand berührt. Schiedsrichter Wolfgang Stark muss nun (laut den Auslegungen der FIFA also darauf achten, ob

. Sich die Hand zum Ball bewegt.

Ganz eindeutig: Nein. Schmelzers Hände liegen am Körper an und bewegen sich zu keiner Zeit Richtung Ball, der Ball fliegt definitv auf die Hände zu.

2. Der Ball unerwartet und aus naher Distanz auf Schmelzer zukommt.

Das ist nicht so einfach zu entscheiden. Unerwartet kommt der Ball nicht, Schmelzer versucht ja den Schuß aufzuhalten. Aber: Bas Dost ist so nahe vor ihm, dass er eigentlich keine Reaktionszeit hat.

3. Die Hand vom Körper weggestreckt ist und die Abwehrfläche vergrößert

Wieder eindeutig: Nein. Wie oben beschrieben und auf den Bildern zu sehen, hat Schmelzer seine Hände am Körper.

 

Warum es also kein Handelfmeter sein kann:

Nachdem man sich die Regel und die Auslegungen der FIFA anschaut, ist die Entscheidung von Wolfgang Stark absolut nicht mehr nachvollziehbar. Selbst wenn Marcel Schmelzer den Ball mit der Hand aufgehalten hätte (was er nicht hat, s.o.), wäre ein Handelfmeter unberechtigt gewesen. D Ein absichtliches Handspiel zu unterstellen ist hier völlig absurd. Wie Marcel Schmelzer in Sekundenbruchteilen nach dem Schuß die Hand absichtlich zum Ball nehmen soll, weiß in diesem Fall wohl nur Wolfgang Stark. Die Entscheidung ist von vorne bis hinten falsch, Stark ignoriert in diesem Moment die Inhalte der Regel und die Auslegungen der FIFA. Natürlich tut er das nicht absichtlich. Aber falsch ist es dennoch.

 

Wie ist das mit der roten Karte?

Hier ist Wolfgang Stark dann konsequent. Wenn er auf Handspiel entscheidet, hat er keine andere Wahl, als Schmelzer mit der roten Karte vom Platz zu stellen. Die Regel besagt:

[align:center]Disziplinarmaßnahmen

Unter gewissen Umständen sind Spieler bei einem Handspiel wegen unsportlichen Betragens zu verwarnen, z. B. wenn der Spieler

- durch ein absichtliches Handspiel verhindert, dass der Gegner in Ballbesitz gelangt,

- versucht, durch ein absichtliches Handspiel ein Tor zu erzielen.

Verhindert ein Spieler durch ein absichtliches Handspiel ein Tor oder eine klare Torchance des gegnerischen Teams, wird er des Feldes verwiesen. Grund für diese Strafe ist nicht das absichtliche Handspiel an sich, sondern die Tatsache, dass durch eine unerlaubte und unfaire Aktion ein Gegentor verhindert wurde.[/align]

Im Nachhinein wurde anerkannt, dass die Entscheidung falsch war. Schmelzer wird nicht gesperrt. Was aber schlimmer für den BVB ist, ist dass die Partie gegen Wolfsburg mit 2:3 verloren ging und die Punkte unwiederbringlich weg sind. Es gibt Stimmen, die jetzt wieder laut nach einem Videobeweis rufen, damit solche Fehlentscheidungen sofort korrigiert werden können.

Was meinst du? Sollte ein Videobeweis eingeführt werden? Oder gehören Fehlentscheidungen zum Fußball dazu?