Hamburg feuert Thorsten Fink Chaos-Klub Hamburger SV feuert Trainer

Thorsten Fink wurde als Trainer des Hamburger SV gefeuert.

Der Hamburger SV schlittert immer tiefer ins Chaos. Nach der 2:6-Klatsche bei Borussia Dortmund wird nun Trainer Thorsten Fink gefeuert. Neben der sportlichen Misere machte der Coach in den letzten Tagen durch seltsame Verhaltensweisen und Reisen auf sich aufmerksam.

Thorsten Fink wird laut "Bild.de" heute als Trainer des Hamburger SV gefeuert. Sportdirektor Oliver Kreuzer soll dem Coach gestern Abend mitgeteilt haben, dass er nicht länger für die Mannschaft verantwortlich ist. "Ich bin stolz, die zwei Jahre hier gewesen zu sein", sagte Fink dem Radiosender NDR 90,3. "Jetzt ist es noch früh genug, dass man die Ziele erreicht. Auch mit einem anderen Trainer." Fink war nicht nur durch seltsame taktische Maßnahmen aufgefallen, sondern vor allem durch seine privaten Termine. So war er nicht mit der Mannschaft ins Teamhotel nach Essen gereist, sondern kam später nach. Am Sonntag verließ er noch vor Trainingsbeginn das Gelände um zu seiner Familie nach München zu fliegen. "Es ist unglücklich von Fink, so früh zur Familie zu fliegen", sagte Oliver Kreuzer dazu. "Nach so einer Niederlage muss man seine private Planung ändern." Schon bei der Posse um Dennis Aogos Mallorca-Reise war der Trainer in die Kritik geraten weil er den Spielern nach dem 1:5 gegen Hoffenheim zwei Tage frei gegeben hatte. Und in der letzten Woche wurde durch das Theater um Slobodan Raijkovic und Michael Mancienne deutlich, dass beim HSV auch intern chaotische Zustände herrschen.

Erste Gerüchte über einen Nachfolger nennen vor allem Markus Babbel als aussichtsreichen Kandidaten. Der habe sich allerdings noch Bedenkzeit erbeten. Bei den Zuständen, die in Hamburg herrschen tut er gut daran, sich gründlich zu überlegen ob er sich dieses Chaos antun will.