Großkreutz: Lockt er Kagawa?

Kevin Großkreutz will Shinji Kagawa wieder beim BVB sehen.

Kevin Großkreutz scheint Shinji Kagawa zurück zu Borussia Dortmund locken zu wollen.

Shinji Kagawa war für Borussia Dortmund wie ein Sechser im Lotto. Für rund 350.000 Euro kam der Japaner zum BVB und wurde zu einem echten Leistungsträger. Trotz sprachlicher Probleme war Kevin Großkreutz einer der besten Kumpels vom kleinen Techniker im Team. Doch mit seiner Leistung hat der heute 25-Jährige namhafte Interessenten auf den Plan gerufen, am Ende zog es Shinji Kagawa zu Manchester United. Doch dort ist der Mittelfeldspieler inzwischen auf dem Abstellgleis gelandet. Nun könnte Kevin Großkreutz seinen Kumpel wieder an die alte Wirkungsstätte locken.

 

Großkreutz: Gespräch mit Kagawa

Kevin Großkreutz hat bei Instagram ein Bild gepostet, das ihn und Shinji Kagawa bei FaceTime zeigt. FaceTime ist ein Programm, mit dem man Videoanrufe machen kann. Zu dem Bild schreibt das BVB-Urgestein: „FaceTime mit meinem kleinen hässlichen Freund Shinji. Komm endlich zurück!“ Nun hoffen natürlich schon einige Follower, dass der Weltmeister seinen Kumpel überzeugen konnte. Shinji Kagawa spielt in den Überlegungen von Louis van Gaal, Trainer von Manchester United, keine Rolle mehr. Bei Dortmund hatte er seine erfolgreichste Zeit seiner Karriere und war im Mittelfeld gesetzt.

Das würde bei einer Rückkehr von Shinji Kagawa zum BVB nun nicht mehr der Fall sein, aber der Japaner wäre natürlich wieder eine echte Alternative für Trainer Jürgen Klopp. Bei der Personalie Nuri Sahin, der bei Real Madrid und dem FC Liverpool nicht glücklich wurde, hat man ja gesehen, dass eine Rückholaktion durchaus Sinn machen kann. Die BVB-Verantwortlichen bekräftigen aber nach wie vor, sich keine Gedanken über einen Wechsel von Kagawa zu machen. Aber wer weiß, vielleicht kann Kevin Großkreutz ja überzeugend sein.