Großkreutz: Ist er im Sommer weg?

grosskreutz
Kevin Großkreutz hat viel Kredit bei Borussia Dortmund verspielt.

Kevin Großkreutz ist DIE Identifikationsfigur bei Borussia Dortmund. Doch sind die Tage des 26-Jährigen beim BVB bald gezählt? Die Liebe hat erste Risse!

Bei der 0:1-Niederlage gegen Berlin stand Großkreutz nicht einmal im BVB-Kader. Dabei war der Weltmeister nicht verletzt.

Laut "Bild" hat Großkreutz zuletzt viel Kredit verspielt bei Borussia Dortmund. Vor allem die ständigen Liebesbekundungen zum 1. FC Köln sollen die Bosse nerven! Höhepunkt der Liebelei: Zuletzt hat Großkreutz sich in der Fan-Kluft der umstrittenen Kölner Ultra-Gruppe „Boyz“ gezeigt.

Zudem: Mitten in der desolaten Lage von Borussia Dortmund bringt Großkreutz seine eigene Modelinie „ISSO“ auf den Markt. Schlechtes Timing, um abseits des Platzes auf sich aufmerksam zu machen.

Dabei sorgt Großkreutz sportlich immer weniger für (positive) Schlagzeilen. Er rennt seiner Form aus den Meisterjahren, wie viele seiner Kollegen, hinterher. Was zudem gegen das BVB-Urgestein spricht: Mit vielen Skandalen hat er nicht gerade für sich Werbung gemacht!

Döner-Wurf, Pinkel-Affäre im Hotel – Großkreutz hält Borussia Dortmund auf Trab. Sein Vertrag beim BVB läuft noch bis 2016. Aktuell sei eine Verlängerung sehr unwahrscheinlich. Umgekehrt bedeutet das: Will der BVB noch ein bisschen Geld für den Allrounder bekommen, müsste er im Sommer verkauft werden!

Vor allem England würde Großkreutz nach eigenen Aussagen reizen. Der FC soll hingegen nicht an einer Verpflichtung des Weltmeisters interessiert sein.