Green Blog: "Ich will mehr spielen!"

Unser Blogger Julian Green beim HSV-Trainingslager in Dubai.
Unser Blogger Julian Green beim HSV-Trainingslager in Dubai.

Hallo Leute,

Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen! Ich habe Weihnachten natürlich bei meiner Familie und mit meinen Freunden verbracht. Zwischen den Jahren war ich mit meiner Freundin noch für drei Tage in London! Eine tolle Stadt und ein paar Tage ohne Training und Fußball, um den Kopf ein wenig freizubekommen.

Das war wichtig, weil es mit unserem Trainingslager in Dubai gleich wieder richtig losging. Zurück in Hamburg fiebern wir jetzt dem Rückrunden-Auftakt gegen Köln entgegen. Das Trainingslager war sehr gut! Ich war noch nie in Dubai und habe die Zeit richtig genossen. Nur mit dem FC Bayern war ich einmal für ein Trainingslager in Katar.

Wir haben intensiv gearbeitet, die Bedingungen waren richtig gut und auch die Testspiele haben uns positiv gestimmt. Wir haben an vielen taktischen Dingen gearbeitet. Das Offensiv- und Defensiv-Verhalten haben wir verfeinert, natürlich auch die Abstimmung und Raumaufteilung. Einfach viele Kleinigkeiten, die uns in der Vergangenheit aufgefallen sind.

So ein Trainingslager ist richtig harte Arbeit. Wir hatten fast jeden Tag zwei Trainingseinheiten, oft ging es schon um 8 Uhr in der Früh mit einer Laufeinheit los. Diesen Rhythmus 10 Tage am Stück aufrechtzuerhalten, ist auch bei guter Fitness trotzdem immer wieder anstrengend. Dennoch hat es mir richtig viel Spaß gemacht. Ich persönlich bin sowieso jemand, der die Sonne liebt. Daher habe ich die warmen Temperaturen genossen und hatte keine Probleme damit.

Viele von euch werden vielleicht in den Medien vom „Spionage-Skandal“ bei uns gehört haben. Ich selbst hab es nur am Rande mitbekommen. Aber ich denke, dass das auch nicht mein Thema ist. Wir sollten uns nicht damit beschäftigen, was der Gegner von uns weiß. Wie moderner Fußball funktioniert ist kein Geheimnis. Es geht um die Umsetzung auf dem Platz, in jedem Training und natürlich im Spiel. Wir müssen uns auf uns konzentrieren.

Natürlich verlief die Hinrunde für mich nicht so, wie ich mir das vorgestellt habe. Schon im vierten Spiel gegen Bayern habe ich mir eine Rippenprellung zugezogen, die mich relativ lange außer Gefecht gesetzt hat. Dann bin ich noch zwei weitere Male wegen einer Verletzung bzw. wegen einer Krankheit ausgefallen. So richtig bin ich leider nie in Spielrhythmus gekommen und hatte daher auch wenige Einsatzzeiten.

Für die Rückrunde hoffe ich, dass ich mehr spiele – ganz klar! Ich bin überzeugt von mir und werde im Training weiterhin alles dafür geben! Deshalb sehe ich meine Chancen auch gut, in der zweiten Saisonhälfte öfter auf dem Platz zu stehen. Aber die Entscheidungen trifft am Ende natürlich der Trainer.

Die Tabellensituation bei uns ist nach wie vor angespannt. Wir denken nur von Spiel zu Spiel und wollen mit aller Macht den Klassenerhalt schaffen! Dafür werden wir alles geben!

Das war es erst einmal von meiner Seite. In 14 Tagen hören wir uns an dieser Stelle wieder!

 

Euer Julian Green

Zum Facebook-Profil von Julian Green