Gomez verlässt die Bayern

Die Tore im Pokal-Finale gegen Stuttgart waren wohl die letzten von Mario Gomez im Trikot der Bayern.

Schon länger wird über einen Abschied von Mario Gomez aus München spekuliert, jetzt steht es fest: Der Stürmer verlässt die Bayern im Sommer. Wohin die Reise geht ist noch nicht klar. Interessenten gibt es in England und Italien.

Das Stürmer-Karussell dreht sich munter weiter. Ein Abschied von Mario Gomez aus München hat sich schon länger angedeutet. Jetzt sagt sein Berater Uli Ferber: "Die Tendenz geht ganz klar dahin, dass er sich vom FC Bayern trennen wird."

Damit werden wir den Goalgetter in der nächsten Saison wohl nicht mehr in der Bundesliga sehen. Gomez könnte zum FC Chelsea oder zu Manchester City nach England gehen, aber auch italienische Klubs zeigen Interesse. Ein Wechsel zum SSC Neapel ist schon länger im Gespräch und auch der AC Florenz gilt als Option.

Gomez hat in München noch einen Vertrag bis 2016. In der abgelaufenen Saison konnte er sich allerdings nicht als Stürmer Nummer 1 gegen Mario Mandzukic durchsetzen. Zudem soll Robert Lewandowski aus Dortmund kommen. Dass der neue Trainer Pep Guardiola auf "spielende Stürmer" steht, verbessert die Chancen des Nationalspielers auf einen Stammplatz beim FCB nicht.

Die Bayern dürften Gomez demnach ziehen lassen. Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge betont aber auch, dass man einem Wechsel "sicher nicht um jeden Preis" zustimmen wird. Das Angebot muss stimmen.

Mario Gomez kam 2009 für 35 Mio. Euro aus Stuttgart. In 174 Spielen für die Bayern hat er 113 Tore erzielt und 26 weitere aufgelegt.