Gold dank Fotografen!

David Storl (re. ob.) und ein Kampfrichter (weiße Mütze) begutachten die Bilder eines Fotografen.

David Storl gewann bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft die Goldmedaille im Kugelstoßen. Diesen Triumph verdankt der Deutsche auch einem Fotografen, der eine Fehlentscheidung der Kampfrichter aufdeckte!

David Storl hat seinen Weltmeisterschaftstitel im Kugelstoßen verteidigt. Jetzt ist der Deutsche Doppel-Weltmeister im Alter von 23 Jahren - krass! Seinen zweiten Titel gewann er jedoch kurios: Seinen bestes Versuch bei der Weltmeisterschaft in Moskau wurde von den Kampfrichtern nicht anerkannt und als ungültig erklärt. Storl konnte nicht verstehen warum und protestierte. Als ein Fotograf den deutschen Kugelstoßer ansprach und ihm mitteilte, dass er Fotos von seinem Versuch gemacht hatte, schaute sich Storl die Bilder mit einem Kampfrichter zusammen an. Auf den Fotos war klar zu erkennen, dass der Versuch absolut korrekt war. Somit wurde er nachträglich als gültig erklärt und Storl gewann Gold!

 

Twitter-Attacke vom Konkurrenten!

3b784920b6f43f40d76d806f60864e6d

Der US-amerikanische Kugelstoßer Christian Cantwell twitterte nach dem Wettkampf einen Dopingverdacht gegen Storl: "Habt ihr auf die letzten drei Resultate vor heute geschaut? Ich meine, ich bin eine lange Zeit im Sport. Ich habe das schon mal gesehen. Michnewitsch." - Damit spielte er auf den Weißrussen Andrej Michnewitsch an, dem wiederholt Doping nachgewiesen wurde. Er ist mittlerweile lebenslänglich gesperrt.

David Storl lassen die Vorwürfe aber kalt: "Ich habe eine Bestleistung von 21,86 m, er von 22,54 m – da finde ich es ganz schwach, dass er einen kritisiert. Mein Saisonverlauf ist auch normal, ich trainiere auf den Höhepunkt hin."