Götze bei Bayern vorgestellt Vorstellung

Stolz halten Matthias Sammer und Mario Gomez das Trikot mit der Nummer 19 in die Kameras.

Der FC Bayern München hat 37-Millionen-Einkauf Mario Götze offiziell vorgestellt. Bei seinem ersten Auftritt als FCB-Spieler musste der neue Mann mit der Nummer 19 seinen Wechsel aus Dortmund rechtfertigen. Dabei verriet Götze, dass sich Nationalmannschaftskollege Mats Hummels persönlich bei ihm entschuldigt hat.

Bei seiner offiziellen Vorstellung in München gab sich Mario Götze ziemlich relaxt. Professionell und cool beantwortete er die Fragen nach den Gründen für seinen Wechsel, gab Auskunft über seine Verletzung und nahm Stellung zu Vergleichen mit Messi unter Neutrainer Pep Guardiola.

Seit der Bekanntgabe seines Wechsels nach München, musste Mario Götze viel Kritik und Anfeindungen einstecken. Auf der Pressekonferenz sagte er dazu: "Rückblickend war es keine einfache Zeit. Aber es liegt jetzt hinter mir. Ich freue mich einfach auf das Neue, was kommen wird. Auf die Vergangenheit möchte ich nicht mehr eingehen." Die Kritik von Hummels ist für Götze kein Thema mehr. "Ich habe es gelesen. Mats hat sich bei mir persönlich entschuldigt. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Seine Entscheidung nach München zu gehen, begründete er damit, dass es "Zeit für etwas Neues" sei. "Es ist das gesamte Paket, der sportliche Aspekt. Es gibt sonst keinen anderen! Ich will meinen nächsten Schritt machen."

Der Superdribbler wird trotz seiner Verletzung mit ins Trainingslager der Bayern fahren. Zu der Perspektive beim Rekordmeister äußerte er sich auch: "Ich will mich zunächst an die Umgebung gewöhnen, an die Mitspieler, die Trainer, die Philosophie. Ich muss erst meine Reha machen. Dann wird es natürlich mein Anspruch sein, viel mit diesem Verein zu erreichen und guten Fußball zui spielen."

Pep Guardiola hat sich selbstverständlich auch schon nach Götzes Verletzung erkundigt. Für den Spieler, der die Nummer 19 tragen wird, war es zunächst "wichtig, erstmal mit dem Trainer zu sprechen."

Die Erwartungen an Mario Götze sind natürlich riesig! Auf die Frage, ob er die höchste, jemals für einen deutschen Spieler gezahlte Ablösesumme als Druck empfinde, antwortete das Teenie-Idol: "Ich kann meinen Traum leben. Da spielen diese Summen für mich keine so große Rolle." Und auch den Vergleich mit Messi beantwortete er cool: "Ich weiß nicht, was der Trainer geplant hat, wer welche Position spielen wird. Dass da wahrscheinlich Vergleiche fallen, ist klar. Da ist jeder Spieler gewappnet und ich auch."

Eine ausführliche Begründung von Götze zu seinem Wechsel nach München könnt ihr im Interview nachlesen, dass Mario auf der Website des FC Bayern gegeben hat.