Gladbach vs. Kiew

Maike Hanke (li.) im Bild mit Neuzugang Alvaro Dominguez (re.)

Hauptgewinn Champions League oder Trostpreis Europa League: In der CL-Qualifikation trifft Mönchengladbach heute auf Dynamo Kiew. Ein hartes Los, aber die Borussen sehen sich gerüstet.

Raffael spielt bei Dynamo Kiev!
Raffael spielt bei Dynamo Kiev!

Heute Abend kann sich [search:gladbach]Borussia Mönchengladbach[/search] den Einzug in die Gruppenphase der Champions League eben. Erstmals seit 34 Jahren hat die Truppe um Trainer Lucien Favre wieder die Chance in der europäischen Königsklasse mitzumischen. Vor heimischen Publikum wollen die "Fohlen" gegen Dynamo Kiev "die Null halten", um im Rückspiel mit einer guten Ausgangslage in die entscheidende Partie zu starten. Kein leichtes Spiel für den deutschen Bundesligisten: Der 13-malige ukrainische Meister geht mit erhobener Brust in den Fight. Absolutes Plus: Kiew verfügt über eine große internationale Erfahrung. Im Gegensatz zur Borussia hat Dynamo bereits sechs Saisonspiele hinter sich und hat krasse Neuzugänge wie den Ex-Berliner Raffael im Aufgebot.

Gladbach musste dagegen die Abgänge von absoluten Leistungsträgern verkraften: Mit [search:reus]Marco Reus[/search], [search:fcb]Dante[/search] und [search:schalke]Roman Neustädter[/search] fehlen Lucien Favre wichtige Schlüsselspieler, deren Skills nicht einfach zu ersetzen sind. Doch auch die Jungs vom Borussia-Park sind nicht zu unterschätzen. Im DFB-Pokal behielten sie trotz Hitze einen kühlen Kopf und siegten souverän mit 2:0. Besonders Arango setzte sich in Szene. Der Venezolaner war an allen gefährlichen Aktionen beteiligt.

Insgesamt investierten die Gladbacher 30 Millionen Euro in Neuzugänge, 22 nahmen sie ein. Die Differenz könnten sie mit dem Einzug in die Gruppenphase die Königsklasse locker ausgleichen. Ab 20:45 geht es Borussen-Park zur Sache!