Gabriel: Trickser ohne Füße Barcelona beim FC – Tapferer Gabriel begeistert alle

Gabriel ist auch ohne Füße stark am Ball

Gabriel Muniz hat einen Traum: Er will Fußball-Profi beim großen FC Barcelona werden! So wie Millionen andere brasilianische Kids. Und doch ist Gabriel einzigartig. Denn: Der elfjährige Junge aus Rio de Janeiro kickt ohne Füße!

Eine kurze Körpertäuschung, und schon läuft sein Gegenspieler ins Leere. Dann nimmt Gabriel das Tor ins Visier – und drückt mit rechts ab. Der Rest ist nur noch Jubel. So eine Szene spielt sich auf brasilianischen Schulhöfen täglich tausendfach ab. Und doch ist dieses Tor ­etwas ganz Besonderes. Denn: Der kleine Junge, der es erzielt hat, kickt ohne Füße! Unglaublich, zumal ­Gabriels Handicap im Spiel auf den ersten Blick gar nicht auffällt. "Wenn ich Fußball spiele, vergesse ich, dass ich keine Füße habe, sagt der kleine Brasilianer mit einem Achselzucken. "Da bin ich wie jeder andere Junge! Das stimmt nicht ganz: Denn der Elfjährige ist besser als die meisten Kinder seines Alters!

 

Echtes Vorbild:

cb655fc7239c0f3e8ab8e72b4a522738

Trotz seiner Behinderung gehört Gabriel zu den stärksten Spielern an seiner Schule in Rio de Janeiro. So ist es nur logisch, dass er die Schulmannschaft als Kapitän anführt. "Er ist unser Leader", lobt ihn sein Teamkollege und bester Freund Lucas Santos. "Er hat ein gutes Auge, tolles Passspiel und ist torgefährlich." Dass sein Kumpel all diese Fähigkeiten mitbringt, obwohl er ohne Füße auskommen muss, erwähnt er nicht mit einem Wort. Für ihn ist es längst Normalität. Und genau so will der tapfere Kicker auch auf dem Feld behandelt werden – möglichst normal!

 

Leben mit Handicap:

Ein Gendeffekt ist die ­Ursache dafür, dass Gabriel ohne ­Füße zur Welt kam. "Ich war damals am Boden zerstört", erinnert sich Sandra Muniz. Als alleinerziehende Mutter fehlte ihr das nötige Kleingeld für die kostspielige medizinische ­Versorgung ihres behinderten Kindes. Prothesen sind einfach zu teuer, und so lernt Gabriel früh, mit seinem Handicap zu leben. "Er konnte schon laufen, da war er nicht mal ein Jahr alt", verrät seine Mama. Anfangs rennt sie ihrem Sohn noch bei jedem seiner Schritte hinterher. "Ich hatte Angst, er könnte stürzen und sich dabei verletzen. Aber er ist nie hingefallen." Wenig später beginnt ­Gabriel, einem Ball hinterherzujagen. Es wird sein ­liebs­tes Spielgerät. Jede freie ­Minute kickt er fortan mit seinen Kumpels auf dem Schulhof. "Ich war schon immer ein Riesen-Barça-Fan", sagt er. Dann zählt er stolz die Namen seiner großen Idole auf: "Valdes, Iniesta, Xavi, Messi – das sind meine Vorbilder." Wie sie will er eines Tages beim großen FC Barcelona ­spielen. Ein unerreichbarer Traum, oder?

 

Barca ist begeistert:

ae45d97288c2654edecf39350d489b96

Manchmal aber werden auch die unglaublichsten ­Träume wahr. Als Barça-Scouts von dem Kicker ohne F­üße ­hören, ­wollen sie ihn kennenlernen. Und so wird der kleine Gabriel ins ­Trainingscamp des Klubs in Rio ­eingeladen. Dort sind die Trainer ­total verblüfft davon, wie der ­Junge mit der Kugel umgehen kann – und laden ihn sogar nach ­Barcelona ein. Bei Barça soll Gabriel nun auch seinen großen ­Helden Lionel Messi treffen. Und so wird der Traum vom Kick beim großen FC Barcelona tatsächlich wahr! "Ich bin schon ganz ­aufgeregt", sagt ­Gabriel. Kein Wunder. Welcher ­Elfjährige ­wäre das nicht? Er ist eben ein ganz ­normaler Junge.

b23e9fb4fe45c34986ede8d433a89a63

Diese Geschichte stammt aus der BRAVO SPORT Ausgabe 22. Auch in der aktuellen BRAVO SPORT gibt es wieder jede Menge Stories rund um den internationalen Fußball und den FC Barcelona. Außerdem gibt's wie immer Infos und Analysen rund um die Bundesliga. Also nix wie ab zum Kiosk!