Frankfurt dreht Spiel in Porto

Marco Russ feiert den 2:2-Ausgleich gegen den FC Porto.

In der Zwischenrunde der Europa League hat sich Eintracht Frankfurt beim Auswärtsspiel in Porto eine gute Ausgangssituation für das Rückspiel erkämpft. Vor 7.000 mitgereisten Eintracht-Fans drehte die Mannschaft von Armin Veh einen 0:2-Rückstand noch zum 2:2-Endstand und träumt vom Achtelfinale.

Eine lange Reise, Regen im Stadion und dann noch ein Zwei-Tore-Rückstand nach knapp 70 Minuten. Die Auswärtsfahrt in der Euro League schien für Eintracht Frankfurt und seine 7.000 mitgereisten Fans nicht von Erfolg gekrönt zu sein.

Doch nach den Gegentoren von Quaresma und Varela gab die Eintracht nicht auf. Erst erzielte Joselu aus 20 Metern den Anschlusstreffer, dann sorgte Marco Russ (Treffer wurde als Eigentor gewertet) mit viel Körpereinsatz für das Endresultat.

Keeper Kevin Trapp, der zu den besten seiner Mannschaft gehörte, sagte nach dem Abpfiff: "Super Stadion, super Stimmung und wir sind überragend zurückgekommen!" Jetzt darf die Eintracht sich berechtigte Hoffnungen auf das Erreichen des Achtelfinals machen. Aber: Am Wochenende heißt es erst mal wieder Abstiegskampf. Frankfurt empfängt den punktgleichen SV werder Bremen

 

EL-Ergebnisse auf einen Blick

Anschi Machatschkala - KRC Genk 0:0 (0:0)

Dnipro - Tottenham 1:0 (0:0)

Juventus - Trabzon 2:0 (1:0)

Tschorn. Odessa - Lyon 0:0 (0:0)

Esbjerg - Florenz 1:3 (1:3)

Dyn. Kiew - Valencia 0:2 (0:0)

PAOK - Benfica 0:1 (0:0)

Liberec - Alkmaar 0:1 (0:0)

Betis - Rubin Kasan 1:1 (1:0)

Swansea - Neapel 0:0 (0:0)

NK Maribor - Sevilla 2:2 (1:0)

Viktoria Pilsen - Schachtar 1:1 (0:0)

Lazio - Ludogorez Rasgrad 0:1 (0:1)

Ajax - RB Salzburg 0:3 (0:3)

M. Tel Aviv - Basel 0:0 (0:0)