Frag den Guru!

83eb1f2ab5540b592a9e9ae34817ab79
 

Die Frage des Tages

Tobias, was würde passieren, wenn der FC Bayern und Borussia Dortmund am Ende der Saison punktgleich an der Tabellenspitze stehen? Wie entscheidet sich die Meisterschaft denn dann?

Sollte nach Ablauf aller Bundesliga-Spieltage einer Saison zwei Meisterschaftsanwärter die gleiche Punktzahl erreicht haben, hat der DFB fünf Kriterien festgelegt, die nacheinander angewandt werden, bis eine eindeutige Rangfolge feststeht.

Als erstes wird ein Blick auf die Tordifferenz geworfen – sie wird nach dem sogenannten Subtraktionsverfahren ermittelt. Sprich: kassierte Tore werden von erzielten Treffern abgezogen. Das Team, bei dem die größere Zahl stehen bleibt, wird zum Deutschen Meister gekürt.

Ist auch die Tordifferenz gleich, wird geschaut, welcher Klub die meisten Hütten geknipst hat. Haben beide Teams gleich oft eingenetzt, kommt es zum direkten Vergleich.

Dabei wird das Gesamtergebnis aus Hin- und Rückspiel gewertet, wie ihr es beispielsweise aus den K.O.-Runden der UEFA-Wettbewerbe kennt. Das heißt: Auswärts gemachte Hütten zählen hier doppelt.

Ist danach noch immer keine Entscheidung möglich, kommt es auf die Anzahl der auswärts erzielten Tore im direkten Vergleich an, bevor das letzte Kriterium greift: die Anzahl aller auswärts erzielten Tore.

Haben beide Teams in der Saison auswärts gleich viele Hütten geknipst, wird die Meisterschaft in einem Entscheidungsspiel auf neutralem Rasen ausgefochten – das war in der Geschichte der deutschen Fußballbundesliga jedoch bisher noch nie der Fall.

Übrigens: In der spanischen Primera Division wird der direkte Vergleich als erstes Kriterium herangezogen.