Frag den Guru!

16698d0c20cbaa038af735f7bb699e1f
 

Die Frage des Tages!

Tobias, was für verschiedene Reifentypen gibt es in der Formel 1 und was für Regeln müssen die Teams und die Fahrer beachten?

Es gibt 6 verschiedene Reifentypen, die derzeit in der Formel 1 zum Einsatz kommen. Der Reifenhersteller Pirelli markiert diese mit einem farbigen Schriftzug, um sie für den Zuschauer erkennbar zu machen. Dies bedeuten die Farben:

Rot - Super Soft

Gelb - Soft

Weiß - Medium

Silber - Hard

Grün - Intermediates

Blau - Full Wets

Die rot, gelb, weiß und silber markierten Reifen sind die Trockenreifen. Je weicher die Reifenmischung ist, desto schneller ist der Reifen. Allerdings nutzt er sich auch wesentlich schneller ab und geht kaputt. Die grün markierten Intermediates sind die richtigen Reifen für feuchte Straßenbedingungen. Die Full Wets kommen erst bei stark nassen Bedingungen und Regenfall zum Einsatz. Sie können bis zu 60 Liter Wasser pro Sekunde verdrängen.

Für ein Rennwochenende wählt die Rennleitung zwei der trockenen Reifentypen aus, welche zum Einsatz kommen. Die Intermediates und die Regenreifen sind bei jedem Rennwochenende vor Ort.

Die Fahrer, die die Top 10 im Qualifying erreicht haben, müssen mit den selben Reifen ins Rennen starten, mit denen sie die schnellste Runde im Qualifying gefahren sind (dies gilt nur, wenn sowohl das 3. Qualifying, als auch das Rennen unter trockenen Bedingungen statt findet).

Während des Rennens muss der Fahrer beide zur Verfügung stehenden Reifenmischungen mindestens eine Runde fahren (Ausnahme: Regenrennen).