Fitness: Zu wenig Bewegung lässt das Gehirn schrumpfen!

Zu wenig Fitness lässt das Hirn schrumpfen
Fitness ist wichtig fürs Gehirn!

Lieber den Sport-Stars in der Glotze zuschauen, als selber an seiner Fitness zu feilen? Das könnte sich später rächen! Wie eine Studie nun herausfand, kann zu wenig Bewegung unser Hirn im Alter schrumpfen lassen. Krass! 

 

Wie der Körper, so das Gehirn

Couch Potatoes neigen dazu, einen ungesunden Lebensstil zu pflegen: Stundenlange Netflix-Marathons, dazu Chips und Cola. Der Weg ins Bad oder zum Kühlschrank war dann meist auch schon die am weitesten zurückgelegte Strecke des Tages.

Wer jedoch seinem Körper nichts Gutes tut, bestraft auch gleichzeitig sein Gehirn! In einer Studie von der "School of Medicine" der Universität Boston wurde nun bewiesen, dass ein Zusammenhang zwischen der körperlichen Fitness und der größe des Gehirns besteht.

Für die Studie mussten 1094 Männer und Frauen einen Laufbandtest absolvieren und diesen 20 Jahre später noch einmal wiederholen. Das Ergebnis war eindeutig: Je schlechter die Fitness beim ersten Test war, umso kleiner war das Gehirnvolumen 20 Jahre später beim zweiten Lauf.

 

 

 

Je früher sportlich aktiv, desto besser

Bei den Teilnehmern der Studie handelte es sich zwar um etwa 40-jährige Erwachsene, jedoch fängt das typische Couch Potatoe-Verhalten bereits in jungen Jahren an. Sprich: Wer jetzt schon sportlich aktiv ist, wird dies wahrscheinlich auch in vielen Jahren noch sein und hält somit gleichzeitig sein Hirn auf Trab.

Sport ist nicht nur gesund, sondern bringt auch viel Spaß. Wer sich auch endlich einen Ruck geben möchte, findet HIER die perfekte Sportart für sich. 

Jetzt BRAVO bei WhatsApp abonnieren!