FCB: Zoff mit englischen Medien! Bayern München: Zoff mit „The Sun“ und dem „Daily Mirror“ nach Schweinsteiger-Beleidigung

Foul? Schwalbe?

War es nun ein Foul oder nicht? Darüber streiten sich gerade die Medien. Bastian Schweinsteiger brachte Wayne Rooney im Viertelfinale der Champions League zu Fall. Berührte er ihn? Wollte er den Ball erwischen? Oder ließ sich Wayne Rooney etwa absichtlich fallen und legte eine Schwalbe aufs Parkett?

Wie dem auch sei: Bastian Schweinsteiger sah Gelb-Rot, wird im Rückspiel fehlen. Dem FC Bayern passt das natürlich gar nicht. Und Wayne Rooney wehrt sich gegen den Schwalben-Vorwurf.

Für einige Medien war das natürlich ein gefundenes Fressen. Ganz vorne mit dabei: die englischen Boulevard-Zeitungen „The Sun“ und der „Daily Mirror“. Doch die übertrieben es etwas mit ihren Schlagzeilen. Die „Sun“ titelte etwa: „YOU SCHWEIN“. Der „Daily Mirror“ trieb es noch weiter, schrieb „YOU DIRTY SCHWEIN“ (Du dreckiges Schwein).

Natürlich ist das ganze ein Wortspiel mit dem Namen von Bastian Schweinsteiger – und auf englisch heißt Schwein ja auch gar nicht Schwein, sondern z.B. „Pig“. Trotzdem haben die beiden Zeitungen natürlich bewusst dieses Wort gewählt, um den Bayern-Star zu diskriminieren.

Das passt dem FC Bayern natürlich so gar nicht. In „respektloser, diskriminierender und persönlich beleidigender Form“ sei über Bastian Schweinsteiger berichtet worden, so der Klub. „Der FC Bayern München akzeptiert so eine Form der Berichterstattung nicht und verurteilt diese aufs Schärfste“, heißt es weiter in einer offiziellen Mitteilung des Vereins.

Normalerweise wären Reporter beider Zeitungen nach München gekommen, um über die Champions League Begegnung mit Manchester United zu berichten. Doch daraus wird jetzt nichts: Die Bayern haben Vertreter der beiden Zeitungen vom Rückspiel ausgeschlossen.

Was denkt ihr darüber? Ist die Reaktion vom Verein zu krass? Oder ist es genau die richtige Entscheidung, um die Spieler zu schützen?