FCB: Breno als Jugend-Trainer? Bayern München

Breno hofft auf Freigang und eine Rückkehr zum FC Bayern München.

Unterschrieben ist noch nichts, aber immerhin gibt es Gespräche mit dem Bayern-Vorstand, die den einstigen Abwehrspieler auf eine positive Zukunft hoffen lassen. Aktuell sitzt Breno wegen Brandstiftung im Gefängnis, hofft aber zeitnah, dass er stundenweise den Knast verlassen darf, um sich wieder in die Gesellschaft zu integrieren. Gut möglich, dass er dann auch wieder zum FC Bayern München geht, aber …

… wohl nicht als aktiver Profifußballer. Es gab bislang verschiede Gerüchte, wo genau der ehemalige Abwehrspieler einen Job bekommen soll. Zuletzt hieß es, dass er im FCB-Fanshop arbeiten könnte.

Nun erklärt Karl-Heinz Rummenigge, dass „Uli Hoeneß Kontakt mit dem Direktor der Justizvollzugsanstalt“ hatte und dieser Breno einen Freigang von 12 Stunden täglich unter bestimmten Bedingungen genehmigen würde. Der Vorstands-Boss der Bayern erzählt zudem von den Plänen, den 23-jährigen Brasilianer im Jugendhaus der Bayern als Jugend-Trainer beschäftigen zu wollen. „Er könnte ein Co-Trainer bei den Jugendmannschaften sein und sich zudem fit halten“, so Rummenigge.

Was genau Breno vor Jahren so aus der Bahn geworfen hat, was genau passiert war, und was der Richter für eine Strafe verhängt hat, könnt ihr hier nachlesen. Und mehr Informationen über sein Leben hinter Gittern gibt es auch bei uns.

Breno hatte 2011 seine Villa in Münchner in Brand gesetzt und wurde dafür verurteilt.
Breno hatte 2011 seine Villa in Münchner in Brand gesetzt und wurde dafür verurteilt.

 

Eure Meinung

Was denkt ihr über Brenos möglichen neuen Job als Trainer? Kann jemand, der stets unangepasst war, Jugendlichen ein Vorbild sein? Ist es sinnvoll, einen verurteilten Straftäter mit Kindern arbeiten zu lassen? Oder sagt ihr, jeder hat eine 2. Chance verdient und nur weil er einmal Mist gebaut hat, heißt das ja nicht, dass er sich nicht geändert hat.