FC Bayern wollte Neymar nicht!

Der FC Bayern wollte Neymar nicht verpflichten.

Der neue Coach Pep Guardiola hätte den brasilianischen Star Neymar gerne nach München geholt. Aber der FC Bayern blockte den Transfer ab und verpflichtete stattdessen lieber Mario Götze. Warum die Bayern lieber auf Neymar verzichten, lest ihr hier.

Der FC Bayern München hat im Poker um den neuen Barca-Star Neymar selbst die Segel gestrichen. Wie Bayern-Präsident Uli Hoeneß in der "SportBild" erzählt, hätten der neue Trainer Pep Guardiola zwar den Wunsch geäußert Neymar zu holen, der Verein hätte aber darauf verzichtet. "Guardiola hatte gewisse Vorstellungen einen jungen brasilianischen Spieler zu kaufen", sagt Hoeneß. "Aber wir waren in der Vergangenheit nicht so gut gelegen mit jungen Brasilianern." Der Bayern-Boss spielt damit vor allem auf das Drama um den jungen Brasilianer Breno an. Der Verteidiger hatte große Probleme sich in Deutschland einzuleben und sitzt momentan wegen Brandstiftung im Gefängnis. Die deutsche Kultur, Sprachanpassungen und auch das Klima machen junegn Spielern aus Südamerika oft mehr zu schaffen, als man im Vorfeld erwartet. "Wenn du dann einen holst, der 20, 30 Millionen oder mehr kostet, dann ist das extrem schwierig", so Hoeneß. Um einen ähnlichen Spielertypen für Guardiola zu holen, wurde dann Mario Götze verpflichtet.. Dem FC Bayern war das Risiko eines Neymar-Transfers also zu hoch – auch wenn die Münchner durchaus die Möglichkeit gehabt hätten ernsthafte Gespräche mit dem 21-Jährigen zu führen.

 

Neymar überlegte zu den Bayern zu wechseln

Der Vater von Neymar erzählte in einem Interview, dass das Interesse des FC Bayern den Youngster ins Grübeln gebracht hätte. "Als er gehört hat, dass Bayern interessiert ist, hat er gezögert", sagte Neymars Vater in brasilianischen Medien. "Er hält viel von Pep Guardiola und die Entwicklungsmöglichkeiten unter dem Trainer fand er sehr spannend." Neymar hatte die Bayern in einem Interview ebenfalls gelobt. Schlussendlich entschied sich Neymar aber für Barcelona. "Die Art des Fußballs, die Stadt und das Klima spielen bei solchen Überlegungen eine Rolle", so Neymar Senior. "Er hat dann auf sein Herz gehört und entschieden nach Barcelona zu gehen."

Auch wenn beide Seiten nicht zusammengekommen sind und gute Gründe dafür hatten, zeigen die Aussagen von Neymars Vater, dass der FC Bayern bei den Megastars als Top-Adresse gilt.

Was sagst du zum Verzicht der Bayern? Hätten sie sich mehr um Neymar bemühen sollen?