FC Barcelona vor dem Aus Champions League

3e0cd25a32698b98afc55ab1ade20534

Die Niederlage in Mailand könnte für den FC Barcelona schon das Aus in der Champions League bedeuten. Denn die gestern aufgetretenen Probleme gegen den AC Milan sind nicht neu. Im Rückspiel muss sich Barca dringend etwas einfallen lassen – und Lionel Messi muss mehr zeigen als in Mailand.

0:2 in Mailand, die Stimmung beim FC Barcelona ist nach der Niederlage im Achtelfinal-Hinspiel gedrückt. Und das liegt nur teilweise am Ergebnis. Denn viel schlimmer wiegt die Erkenntnis, die Barca-Verteidiger Gerard Piqué nach dem Spiel durchblicken ließ: "Sie wissen, wie man uns stoppt." Bei Barca gab es zwar auch Frust über die Schiedsrichterleistung, was jedoch auf dem Papier bleibt, ist keine leichte Aufgabe. "Drei Tore gegen Milan zu schießen ist immer schwer", sagt Piqué.

Milan steht im Zentrum sehr kompakt
Milan steht im Zentrum sehr kompakt

Milan hatte es geschafft, dem gewohnten Spiel des FC Barcelona den Zahn zu ziehen. Wie im Halbfinale der letzten Saison bereits der FC Chelsea, verlegten sich die Italiener aufs Kontern und machten in der Defensive vor allem die Zentrale dicht. Barca fiel wenig gegen diese Taktik ein. "Das Ergebnis ist zu deutlich, aber so ist der Fussball, italienischer Fussball. Heute haben wir eine Lehrstunde des Catenaccio bekommen", so Piqué. Darin liegt wohl das Geheimnis um gegen Barca zu bestehen.

Da die Spanier kaum über Außen angreifen, genügt eine gute Defensivleistung in der Mitte, um das Spiel zu bremsen. Gegen Milan hatte außerdem Lionel Messi einen schwachen Tag, ohne seine Geniestreiche ist es besonders schwer, ein Bollwerk wie das von Milan zu knacken. Für das Rückspiel ist natürlich noch längst nicht alles verloren. Aber es wird nicht leicht für Barca, denn in drei Wochen kann sich Milan komplett hinten reinstellen und eine Abwehrmauer aufbauen. Das Problem von Barcelona: Auch hier wird das Spiel wieder hauptsächlich durch die Mitte getragen. Wenn Milan es tatsächlich erneut schafft, Messi und Co. auszubremsen, könnte Barca zum ersten Mal seit 2007 nicht ins Viertelfinale kommen. Sollte das passieren, müssen sich die Verantwortlichen Gedanken machen, wie das Spiel variabler gestaltet werden kann um in solchen Situationen weitere Optionen zu haben. Da auch Real Madrid gegen ManU (Hinspiel 1:1) vor Problemen steht, Malaga in Porto verloren hat (1:0), und Valencia zu Hause gegen Paris St. Germain unterlag (1:2) könnte die Champions League für spanische Mannschaften dieses Jahr zur Katastrophe werden.

Was fehlt Barca im Moment in der Champions League? Oder biegen Messi und Co. das Ganze zu Hause noch um?