Fall Trapp: Rechtliche Schritte

Verletzte sich beim Dreh für einen Werbe-Clip: Eintracht-Keeper Kevin Trapp.

Eintracht Frankfurts Vorstands-Boss Heribert Bruchhagen hat nach der Verletzung von Stammkeeper Kevin Trapp rechtliche Schritte gegen den DFB angekündigt. Trapp hatte sich beim Dreh für einen Werbe-Clip mit der U-21-Nationalmannschaft verletzt und wird der Eintracht auf unsbestimmte Zeit fehlen.

"Wir werden uns einen Rechtsbeistand nehmen. Ich bin jetzt 25 Jahre im Fußballgeschäft dabei, aber so etwas habe auch ich noch nicht erlebt", sagte Bruchhagen nach dem Unfall des Frankfurter Keepers beim Dreh für einen Werbeclip. Die Eintracht-Bosse behalten sich rechtliche Schritte gegen den Deutschen Fußballbund vor, wollen aus der Sache aber wohl keine Staatsaffäre machen:"Wir werden ganz unaufgeregt im Gespräch mit dem DFB erörtern, was zu tun ist", erklärte Bruchhagen die Vorgehensweise des Klubs im Fall Trapp.

Der Kepper hatte sich bei den Werbeaufnahmen mit der U21-Nationalmannschaft durch einen Sturz den Mittelhandknochen und den Mittelfinger seiner linken Hand gebrochen. Trapp, der am Freitag operiert werden soll, wird damit höchstwahrscheinlich bis zum Ende der Saison ausfallen und kann die Eintracht im Kampf um die internationalen Plätze nicht mehr unterstützen. Dass Profis sich verletzen ist nichts Ungewöhnliches – im Fall von Kevin Trapp wurde jedoch fahrlässig gehandelt. Wie Heribert Bruchhagen erklärte, rutschte der Keeper mit Stollenschuhen auf einem glatten Steinboden aus und verletzte sich dadurch. "Es spricht vieles dafür, dass das nicht sehr professionell abgelaufen ist", so der Eintracht-Boss.

Was meint ihr zu dem Thema? Ist der DFB für Trapps Verletzung verantwortlich und hätte der Keeper besser geschützt werden müssen oder ist es nur eine ärgerliche Geschichte, die so leider passieren kann?