Fair Play King: Aaron Hunt

Werders Kapitän erntet nach seinem Fair Play Anerkennung.

Was tut man nicht alles dafür, dass der Abstiegskampf kein Thema mehr ist?! Wenn entscheidende Punkte fehlen, um in der 1. Liga zu bleiben, zieht man dann alle Register? Werder Bremens Kapitän Aaron Hunt hat es im BL-Spiel gegen den 1.FC Nürnberg am Wochenende getan und die Schwalbe sofort bereut. Er gab gegenüber dem Schiri die Schwalbe zu und erntet jetzt viel Lob, Respekt und Anerkennung für sein Fair Play!

In der 75. Minute im Spiel gegen Nürnberg ging Aaron Hunt im Strafraum zu Boden. Zuvor war der Stürmer in den Sechzehner gelaufen, hatte den Kontakt mit dem Gegner Javier Pinola gesucht. Schiedsrichter Manuel Gräfe pfiff sofort und gab Elfmeter. Doch Hunt plagte das schlechte Gewissen, er hatte nämlich eine glasklare Schwalbe hingelegt: "Ich wollte den Elfmeter haben, aber es war nicht die richtige Entscheidung von mir", so der Werder-Kapitän nach der Partie.

Nach seinem Geständnis erntete der 27-Jährige direkt einen dankbaren Händedruck von Nürnbergs Pinola. Nach dem Spiel gab es auch noch ein Lob von Mike Frantz: "Das zeigt, warum er Kapitän ist", sagte der FCN-Verteidiger. Werder und Hunt feierten allerdings trotz zugegebener Schwalbe einen wichtigen 2:0-Sieg im Abstiegskampf bei den Klubberern! Bei Hunts Aktion stand es auch bereits 2:0! Ob der Werder-Kapitän die Schwalbe auch bei einem knapperen Spielstand zugegeben hätte!?

Jetzt soll der Mittelfeldspieler für sein Foul-Spiel auch noch ausgezeichnet werden und den Fair-Play-Preis des Deutschen Sports erhalten. Jedenfalls wurde er für den nominiert! ''Ich habe ihn bereits schriftlich als Kandidaten vorgeschlagen, und bin mir sicher, dass Hunt dieser Preis zugesprochen wird'', lobte ihn Harald Denecken, Präsident der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG), in der Sport Bild.