Es wird ernst mit Gareth Bale Real Madrid

Gareth Bale saß beim Saisonauftakt der "Spurs" nur auf der Tribüne.

Sind sich Tottenham Hotspur und Real Madrid endgültig über einen Transfer von Gareth Bale einig? Englische und spanische Medien vermelden eine Einigung und berufen sich dabei auf "Sky Sports Italia", die schon mehrfach mit derartigen Meldungen aufgefallen sind. Die "Spurs" kaufen derweil ein und holen zwei Top-Spieler aus Russland und Rom.

Geht die Transfer-Saga dieses Sommer auf's Ende zu? Es scheint so. Nach dem "Sky Sports Italia" vermeldete, dass sich Real Madrid und Tottenham Hotspur auf eine Ablöseseumme von 108,8 Millionen Euro geeinigt haben, sammeln Zeitungen und Webseiten in England und Spanien fleißig Indizien dafür, dass der Wechsel perfekt ist. Teil des Deals soll auch Fabio Coentrão sein, der mit 17,5 Millionen Euro bewertet wird. Und es gibt tatsächlich welche. Ob der Rekord-Transfer tatsächlich zustande kommt, lässt sich zwar erst sagen, wenn die Klubs es offiziell vermelden. Aber die Zeichen, dass es nun richtig ernst wird, häufen sich. Denn: Tottenham beginnt schon das Geld für Bale auszugeben.

 

Tottenham ist schon auf Einkaufstour

Der wichtigste Hinweis auf eine Einigung kommt von den "Spurs". Dort ist heute laut übereinstimmender Berichte englischer Medien der Brasilianer Willian zum Medizincheck eingetroffen. Der Mittelfeldspieler gehört im Moment noch Anschi Machatschkala. Der Klub löst jedoch nach und nach sein Star-Team auf und verkauft einen Spieler nach dem Anderen. Dennoch müssten die "Spurs" rund 35 Millionen Euro für Willian ausgeben. Ungefähr gleich viel Geld kostet Erik Lamela vom AS Rom. Die Berater des Argentiniers, der ebenfalls im offensiven Mittelfeld beheimatet ist, sollen sich heute mit den Verantwortlichen der "Roma" treffen und über die Formalitäten verhandeln. Insgesamt plant Tottenham also bereits Ausgaben von ca. 70 Millionen Euro, hat außerdem schon ca. 67 Millionen für Roberto Soldado, Nacer Chadli, Etienne Capoue und Paulinho ausgegeben. Da würde eine kleine Finanzspritze in Höhe von 91,3 Millionen Euro gut tun.

 

Bale könnte Özil gefährlich werden

Für den deutschen Nationalspieler Mesut Özil könnte ein Wechsel von Gareth Bale zu Real Madrid die Bank bedeuten. Denn auf den Offensiv-Positionen der Königlichen ist es extrem eng, nachdem auch noch Isco gekommen ist. Außerdem würde man Bale bei Real sicher einen Stammplatz geben, nachdem man so viel Kohle für den Waliser hingeblättert hätte. Laut englischen Zeitungen könnte es sein dass Özil deswegen zu Manchester United wechselt - spannend!