England unter Schock: Profi hat Krebs!

Die Diagnose Hodenkrebs war für Jonas Gutierrez ein Schock.
Die Diagnose Hodenkrebs war für Jonas Gutierrez ein Schock.

Newcastle-Star Jonas Gutierrez ist mit seiner Hodenkrebs-Erkrankung an die Öffentlichkeit gegangen. Die Betroffenheit in England ist groß!

Die Haare sind weg: Jonas Gutierrez hat mit der Chemotherapie begonnen.
Die Haare sind weg: Jonas Gutierrez hat mit der Chemotherapie begonnen.

Jonas Gutierrez von Newcastle United ist bei den Engländern Stammspieler, hat 21 Mal für die argentinische Nationalmannschaft gespielt und hatte zahlreiche Angebote von Top-Teams aus der Premier League vorliegen. Doch seinen härtesten Kampf muss er abseits des Platzes austragen. Denn der 31-Jährige hat Hodenkrebs!

 

Krebs: Gutierrez hat nur geweint

Im Interview mit dem argentinischen Sender „TyC Sports“ spricht Gutierrez erstmals über seine Krebserkrankung: „Als bestätigt wurde, dass ich Krebs habe, bin ich weinend nach Hause gegangen. Das ist das schwierigste Spiel meines Lebens.“ Monatelang hielt der Mittelfeldspieler seine Krankheit geheim, doch nun hat er sich entschlossen damit an die Öffentlichkeit zu gehen.

Gutierrez hat bereits mit der Chemotherapie begonnen. Sein Markenzeichen, die schulterlangen schwarzen Haare, sind weg. „Ich habe mich entschieden, meine Geschichte zu erzählen, weil es anderen Menschen die Krebs haben helfen könnte. Zunächst habe ich den Menschen gesagt, dass ich meine Glatze bei einer Wette ausgefasst habe.“

 

Gutierrez: Krebs durch Zufall entdeckt

Die Krebserkrankung wurde bei Gutierrez nur durch Zufall entdeckt. Nach einem Zusammenprall mit Bacary Sagna von Manchester City ließ sich der Argentinier genauer untersuchen. Dann bekam er die schockierende Diagnose: Hodenkrebs!

Für den Fall, dass er nach der Behandlung keine Kinder mehr zeugen kann, hat Gutierrez bereits vorgesorgt und Spermien eingefroren. Aber dass er die braucht, daran glaubt er nicht. „Die werden sicher wieder funktionieren, glaubt mir“, sagt er lachend. Zahlreiche Spieler und Vereine haben ihn Genesungswünsche zukommen lassen.

Da schließt sich auch Bravosport.de an.

Was sagst du dazu, dass er mit seiner Krankheit in die Öffentlichkeit gegangen ist. Mutiger und richtiger Schritt? Oder wäre es besser, wenn er das nur im engsten Familienkreis durchsteht? Poste deine Meinung in den Kommentaren!