EM-Teamcheck Dänemark

Im ersten Spiel gegen Holland ist Dänemark oben auf und siegt mit 1:0

Richtig schwer zu knacken! In der Hammer-Gruppe mit Deutschland, ­Holland und Portugal will Dänemark den Favoriten mit disziplinierter Defensive den Zahn ziehen. Im Teamcheck nehmen wir "Danish Dynamite" genau unter die Lupe.

Da musste Morten Olsen erst mal schlucken. „Eine schwerere Gruppe hätten wir kaum erwischen können“, sagte Dänemarks ­erfahrener Coach nach der EM-Gruppenauslosung. Tatsächlich warten mit Deutschland und Holland gleich zwei EM-Favoriten auf „Danish Dynamite“. Auch ­Portugal mit Superstar [search:ronaldo]Cristiano Ronaldo[/search] ist ein gefährlicher Gegner. „Wir haben unsere Stärken in der Defensive“, gibt sich Olsen dann aber kämpferisch. „Da sind wir sehr schwer zu knacken.“

 

Dänemarks Defensive: Sehr gut sortiert

Olsens Team fing in den acht Partien der EM-Quali ­gerade mal sechs Gegentore – nur fünf Teams waren besser. Und: Die Nordlichter verwiesen Portugal damals in ihrer ­Gruppe auf Rang zwei. „Wir stehen eher in einer defensiven Grundordnung“, verrät Stuttgarts ­Däne William Kvist. „Mit schnellen Kontern sind wir vorne aber jederzeit für ein Tor gut.“ Mit dieser Überfall-Taktik will Dänemark punkten!

In der Kadergalerie seht ihr, welche Spieler die Dänen bei der EM dabei haben.
In der Kadergalerie seht ihr, welche Spieler die Dänen bei der EM dabei haben.

 

Total hungrig auf eine neue Sensation

Dänemarks Topstar: Nicklas Bendtner von Arsenal London
Dänemarks Topstar: Nicklas Bendtner von Arsenal London

Für die meisten Spieler aus Olsens „Rasselbande“ ist die EURO 2012 in Polen/Ukraine das erste große Turnier. Ein Nachteil? „Nein, wir sind alle extrem hungrig“, sagt ­Dänemarks Offensiv-Youngster Christian Eriksen. „Für uns ist die starke Gruppe ein Vorteil. So können wir ohne Druck aufspielen!“

Neue Sensation?

Genau 20 Jahre ist es jetzt her, dass Dänemark in Schweden alle Experten überraschte und Europameister wurde. Ist es ­etwa Zeit für eine erneute Sensation? Morten Olsen hätte nichts dagegen: „Vielleicht sind wir ja bei diesem Turnier wieder für eine Überraschung gut.“ Dafür müsste sein Team aber schon in der Gruppenphase über sich hinauswachsen.

 

Dänemarks Stärken: Organisation & schnelle Konter

Hinten dicht: Der frühere Abwehrspieler Morten Olsen setzt als Trainer auf ein eher defensives 4-1-4-1-System mit Bendtner als einziger Spitze. Generell fühlt sich die Mannschaft wohler, wenn sie nicht selbst das Spiel machen muss. Dänemarks erste Devise: „Hinten dicht halten!“

Schnelle Konter: Aus der disziplinierten Grundordnung sollen Rommedahl und Krohn-Dehli die schnellen Eriksen und Bendtner offensiv in Szene setzen.

Starker Teamgeist: Der Star ist das Team! „Bei uns gibt’s keine Stinkstiefel“, sagt Simon Kjaer. So ist das „Wir-Gefühl“ vielleicht Dänemarks stärkste Waffe

[size:4]FAZIT:[/size]

Dänemarks Qualitäten liegen eher in der Defensive. Führt das Team, wird’s für jeden Gegner schwer!