EM: Aus für die deutsche U21

Lewis Holtby zeigt sich gegen Marc Bartra kämpferisch.

Das war's: Die deutsche U-21-Nationalmannschaft ist raus. Im Vorrundenspiel gegen die Spanier haben die Deutschen das Weiterkommen in der Europameisterschaft verspielt. Vor 11.750 Zuschauen kassierten Holtby, Rüdiger und Co. gegen die favorisierten Spanier die zweite Niederlage – im zweiten Spiel – und schieden damit aus.

 

Aus der Traum …

Die DFB-Elf hatte sich in der Partie lange gehalten und zunächst auch motiviert und voller Selbstbewusstsein präsentiert, doch am Strafraum war für die Jungs meist Schluss. In der 86. Minute knipste dann der Spanier Alvaro Morata aus spitzem Winkel das Führungstor. Durch dieses gewannen die Spanier die Partie und sicherten sich den frühzeitigen Einzug ins Halfinale – gemeinsam mit unseren Nachbarn aus Holland.

Ein enttäuschter Antonio Ruediger kann das frühzeitige Aus seiner Mannschaft nicht fassen.
Ein enttäuschter Antonio Ruediger kann das frühzeitige Aus seiner Mannschaft nicht fassen.

Klare Worte über die enttäuschende deutsche Niederlage fand Kapitän Lewis Holtby: "Wir haben uns hier viel mehr vorgenommen. Aber Spanien war klar besser." Und weiter: "Natürlich ist es scheiße, wenn du im ersten Spiel nicht drei Punkte holst. Dann stehst du mit dem Rücken zur Wand. Aber heute haben wir verdientermaßen verloren."

Auch DFB-Präsident Niersbach, der extra für dieses Spiel angereist war, erkannte die Leistung der Spanier an: "Unsere Mannschaft hat alles gegeben, die Einstellung stimmte. Aber man muss neidlos anerkennen, dass Spanien die bessere Mannschaft war.“