Die verrücktesten Transfer-Pannen aller Zeiten

Franca ist kleiner als gedacht
Mit seiner Größe konnte Franca nicht überzeugen

Heute um 18 Uhr ist Schluss – das Transfer-Fenster wird wieder geschlossen. Wer sich in letzter Sekunde noch für den einen oder anderen Spieler interessiert, sollte wachsam sein. Warum, zeigen diese peinlichen Transfer-Pannen.

 

Mark Rudan

Alemania Aachen zahlte für Rudan 2001 stolze 290.000 Mark (Jaaa, vor dem Euro gab es mal eine andere Währung). Was der Verein nicht wusste: Er war eigentlich ablösefrei. Offenbar hatte Rudan Vordrucke besorgt und diese als Rechnung ausgegeben. Die komplette Summe wurde einem Unbekannten in einem Koffer überreicht. Dieser tauchte nie wieder auf. Rudan wurde zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. 

Mark Rudan war ablösefrei
Für Mark Rudan zahlte Alemania Aachen - obwohl er ablösefrei war
 

Sabin Ilie

Eigentlich wollte Energie Cottbus im Januar 2001 den Valencia-Stürmer Adrian Ilie verpflichten. Leider bekamen sie nur seinen übergewichtigen Bruder Sabin Ilie - hups! Dank einer unüberlegten Sauftour, konnte der allerdings schnell wieder gefeuert werden.

 

Didi

1999 holte Stuttgart den Brasilianer Didi für 3,5 Millionen Mark. Leider bemerkte man erst hinterher, dass der Spieler aufgrund einer andauernden Verletzung überhaupt nicht spielfähig war.

 

Abédl Pelé

Pelé wechselte in der Hoffnung beim FC Bayern zu spielen 1996 nach München. Leider landete er dann "nur" beim TSV 1890, von dem er noch nie zuvor gehört hatte. Am Ende blieb er trotzdem zwei Jahre.

Abédl Pelé verwechseklte den Verein
Abédl Pelé wollte eigentlich zum FC Bayern - er landete aber beim TSV 1890
 

Franca

Hannover wollte Großes bewirken und holte sich für 1,3 Millionen Euro den vermeintlich 1.90 m großen Brasilianer Franca. Als der Mittelfeld-Spieler ankam, fehlten allerdings 9 Zentimenter zum Glück.

 

Maxim Choupo-Moting

Eigentlich sollte Choupo-Moting 2011 vom HSV nach Köln wechseln. Leider kam das Fax wegen einer technischen Panne zu spät beim Fußballverband an. Somit war die Frist abgelaufen und der Deal ist geplatzt.

Maxim Choupo-Motings Wechsel fand nicht statt
Wegen eines technischen Fehlers fand sein Wechsel nicht statt
 

Mikkel Thygesen

Wie wir wissen ist Mikkel Thygesen Mittelfeldspieler. Im Winter 2007 wusste das der Gladbach-Manager Peter Pander offenbar nicht. Der holte den Dänen Thygesen für zwei Millionen und erwartete eigentlich einen Stürmer. In einem ersten Statement erklärte der verdutzte Fußballer dann:  „Stürmer? Habe ich noch nie gespielt. Ich bin Mittelfeldspieler.“

Also: Immer schön Augen auf beim Spieler-Kauf!