„Die Mannschaft“: Kino-Titel basiert auf Fake-Zitat!

Der Kino-Film "Die Mannschaft" kommt am 13. November in die Kinos.
Der Kino-Film "Die Mannschaft" kommt am 13. November in die Kinos.

Peinliche Panne vom DFB! Der Titel zum WM-Film „Die Mannschaft“ soll auf einem Fake-Zitat basieren!

Angeblich soll Steven Gerrard nach dem 7:1-Halbfinalsieg gegen Brasilien bei Twitter geschrieben haben: „Brasilien hat Neymar. Argentinien hat Messi. Portugal hat Ronaldo. Deutschland hat eine Mannschaft.“ Daher kommt auch der Titel zum Film „Die Mannschaft“ zustande. Doch dieses Zitat ist offensichtlich ein Fake!

die mannschaft poster 1400

Der „Bildblog“ hat herausgefunden, dass es lediglich ein Fan-Profil von Steven Gerrard bei Twitter gewesen sei. Der Liverpooler selbst ist nämlich gar nicht auf Twitter vertreten.

Dabei hat der DFB in einer Pressemitteilung zu „Die Mannschaft“ noch auf dieses Zitat hingewiesen: „Dieses Motto, ein Twitter-Beitrag des englischen Kapitäns Steven Gerrard nach dem 7:1-Triumph des DFB-Teams im Halbfinale gegen Brasilien, ist die Leitidee.“ Naja, oder auch nicht!

Ob Fake-Zitat oder nicht: „Die Mannschaft“ ist ein Film, den jeder Fußballfan gesehen haben muss!

Hier unsere Kritik zum Film „Die Mannschaft“:

Unser Online-Redakteur Julian hat den Kino-Film "Die Mannschaft" bereits vorab geschaut. Was er von dem Film über den deutschen WM-Triumph in Brasilien hält:

Der Film "Die Mannschaft" ist das Kino-Highlight für jeden Fußball-Fan in diesem Jahr! Thomas Müller kellnert im Dirndl, Christoph Kramer singt zu später Stunde sein Einstandslied ("When you say nothing at all") und Bastian Schweinsteiger zeigt seine Qualitäten als Entertainer!

 

Die Mannschaft: Besondere Einblicke

Ich habe mich wahnsinnig auf den Film "Die Mannschaft" gefreut und bin wirklich begeistert. Als Zuschauer bekommt man einen Eindruck wie es im Campo Bahia, der Kabine oder während der Vorbereitung in Südtirol ablief. Zudem werden Szenen von der Feier nach dem Finale gezeigt. Per Mertesacker brilliert mit einer einmaligen Tanzeinlage und DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hält zu später Stunde eine emotionale Rede.

Was für mich den Film "Die Mannschaft" besonders macht ist, dass er eben nicht immer perfekt ist. Das Bild wackelt manchmal, hin und wieder sind die Szenen unscharf und bei der Gesangseinlage von Christoph Kramer sieht man fast nichts, da es schon spät am Abend ist. Aber dadurch bekommt man das Gefühl mittendrin zu sein.

 

Schon nach ein paar Minuten hatte ich wieder dieses WM-Gefühl. Gleich am Anfang werden einige Szenen vom legendären 7:1-Erfolg im Halbfinale gegen Brasilien gezeigt. Anschließend kommt ein zeitlicher Sprung und der Film wird dann chronologisch, vom Trainingslager in Südtirol bis zum WM-Finale gegen Argentinien, erzählt.

 

Die Mannschaft: Nicht alles wird gezeigt

Allerdings muss man auch anmerken, dass der Film natürlich nur das zeigt, was der DFB und die FIFA wollen. So wird zwar kurz auf den Unfall bei einer PR-Veranstaltung während der Vorbereitung eingegangen, ansonsten gibt es aber nur heile Welt. Keine unzufriedenen Spieler, kein Probleme im Camp und auch kein Wort zu der schwierigen Vorbereitung (Pinkel-Eklat um Großkreutz, Führerschein Löw).

Es gab eine Szene im Film, die mir persönlich nicht so gut gefällt. Bastian Schweinsteiger steht am Pool und betet Fifa-Präsident Sepp Blatter ("Obrigado, Sepp Blatter", sagt er) an. Er dankt ihm damit, dass er die WM nach Brasilien gebracht hat. Ohne Frage war Brasilien ein hervorragender Gastgeber und auch im Film wird die Herzlichkeit der Menschen spürbar. Ich finde es aber schwierig einen Menschen anzubeten, der einen Fußballverband wie ein Diktator führt. Blatter, der zumindest nichts gegen die Korruption und Bestechung in der Fifa unternimmt, steht selbst mächtig in der Kritik.

 

Die Mannschaft: Besser als das Sommermärchen

Dennoch kann ich dem Regisseuren Martin Christ, Jens Gronheid und Ulrich Voigt nur ein großes Lob aussprechen! Der Film "Die Mannschaft" transportiert ganz viele Emotionen und gibt gleichzeitig einen intimen Einblick in die deutsche Nationalmannschaft. Sie haben es geschafft, in den 90 Minuten fast alle Highlights der WM-Zeit unterzubringen. Sei es das legendäre Interview von Mertesacker ("Wat woll'n se jetzt"), die Glanztaten von Manuel Neuer oder das Götze-Tor gegen Argentinien.

Ich kann nur jedem raten, sich den Film auch im Kino anzuschauen. Dort sind die Emotionen viel deutlicher spürbar, als es wahrscheinlich bei der TV-Premiere im Dezember sein wird. Zudem wird der Erlös des Films für gemeinnützige Projekte gespendet.

Ich finde "Die Mannschaft" noch besser als das "Sommermärchen" 2006. Die WM in Brasilien war für uns alle ein unvergessenes Turnier und der Film zeigt, warum das so ist. Ich bin froh, diesen Film gesehen zu haben. Für Fußballfans ist er ein absolutes Muss!

Julian Reusch

Online-Redakteur Bravosport.de

Der Kino-Film "Die Mannschaft" lässt einen Blick hinter die Kulissen zu. Im zweiten Trailer sieht man, wie die deutschen Spieler ihren WM-Sieg in der Nacht feiern und wie die Stimmung im Camp war. Aber seht einfach selbst:

Der erste Trailer war schon vielversprechend! Unter dem Titel „Die Mannschaft“ wird es einen Kino-Film über den deutschen WM-Sieg in Brasilien geben! Da der Film aber erst am 10. November in die Kinos kommt, können Fans schon einmal den offiziellen Trailer bestaunen.

Damit ist ein Nachfolger für das „Sommermärchen“ gefunden! Der Film "Die Mannschaft" wird vom Deutschen Fußball-Bund präsentiert, den Trailer hat "Constantin Film" veröffentlicht.

 

"Die Mannschaft"-Trailer: Emotionen pur

Der Trailer zum Film "Die Mannschaft" verspricht Emotionen pur! „In diesem Film versuchen wir, die ganzen Emotionen auf dem Platz und innerhalb des Camps und der Mannschaft rüberzubringen“, sagt DFB-Teammanager Oliver Bierhoff. „Wir hoffen, unseren Fans zum Jahresende die WM noch mal nahezubringen und einen anderen Blickwinkel zu zeigen, wie die Mannschaft das Turnier wahrgenommen und gelebt hat. Und natürlich werden auch ein paar Tore gezeigt.“

Der Kino-Film über die deutsche Mannschaft geht – natürlich – 90 Minuten. Zudem soll der Film im Dezember auch im Fernsehen laufen. Der Film soll die komplette WM-Phase inklusive der Vorbereitung behandeln, beginnend mit dem Trainingslager in Südtirol über den Triumph von Rio bis hin zum begeisternden Empfang der Weltmeister in Berlin. Sehr lustig: Im Trailer ist Bayern-Star Thomas Müller kurz im Dirndl zu sehen!

Neben dem WM-Film „Die Mannschaft“ wird es auch ein Bildband geben. „Wir werden alles mit einem schönen Fotobuch von Paul Ripke untermauern, das den Titel Eine Nacht in Rio tragen wird“, sagte Bierhoff. Das ist der offizielle Trailer: