DFB-Pokal Achtelfinale: Highlights vom Mittwoch!

Arjen Robben jubelt über seinen frühen Treffer!

Auch am zweiten Tag des DFB-Pokal Achtelfinales traten acht Teams gegeneinander an – davon sechs Bundesligisten. Vier Klubs aus dem Oberhaus schafften den Sprung ins Viertelfinale. Die Zweitligisten Ingolstadt und Sandhausen hatten keine Chance. Hier gibt's eine kurze Zusammenfassung der Mittwochspartien und die Highlightvideos!

 

FC Augsburg vs. FC Bayern 0:2

Schon im letzten Jahr trafen der FC Ausgburg und der FC Bayern im Achtelfinale des DFB-Pokals in Augsburg aufeinander. Und die diesjährige Neuauflage der Partie endet dann auch genau wie im Vorjahr: Die Bayern sind mit einer 2:0-Führung eine Runde weiter. Schon nach vier Minuten ballert Arjen Robben die Bayern in Führung, Thomas Müller markiert in der 78. Minute den Schlusspunkt. Bitter: Arjen Robben verletzt sich, zieht sich eine tiefe Fleischwunde zu und muss schon nach 16 Minuten vom Platz.

 

SC Freiburg vs. Bayer Leverkusen 1:2

Nur eine Minute dauert es bis Leverkusens Robbie Kruse die Werkself in Führung bringt, ein perfekter Start für die Gäste! Freiburgs Matthias Ginter gelingt jedoch nur 18 Minuter später der Ausgleich. Im Laufe des Spiels agiert Leverkusen zunehmend zurückhaltender – bis Emre Can in der 77. Minute nach Vorarbeit von Simon Rolfes seinen Klub erlöst.

 

VfL Wolfsburg vs. FC Ingolstadt 2:1

Eigentlich sah es gar nicht so schlecht für den Zweitligisten FC Ingolstadt aus. Nach 17 Minuten schießt der Brasilianer Caiuby die Ingolstädter zum 1:0, die Gäste haben über Strecken das Spiel im Griff. Es dauert bis zur 66. Minute bis ein weiterer Brasilianer den Ausgleich macht. Naldo kann für den VfL Wolfsburg einnetzen und Ivica Olic rettet den „Wölfen“ in der 89. Minute den Einzug ins Viertelfinale.

 

Eintracht Frankfurt vs. SV Sandhausen 4:2

Joselu verwandelt einen Elfer
Joselu verwandelt einen Elfer

Einen torreichen Abend gab es in Frankfurt. Insgesamt sechsmal klingelte es im Kasten. Für die wohl spektakulärste Hütte war Eintrachts Sebastian Rode verantwortlich. Mit einem peinlichen Eigentor besorgte er dem SV den ersten Anschlusstreffer. (Hier geht's zum Video!) Der Held des Abends ist Joselu, der einen feinen Dreierpack schnürt und damit quasi im Alleingang die Eintracht ins Viertelfinale ballert. Respekt!