DFB-Kader

Rene Adler in Action. Am Mittwoch wird er wohl gegen Frankreich zwischen den Pfosten stehen

Gestern hat Jogi Löw den Kader für das Testspiel gegen Frankreich bekannt gegeben. Kießling ist nicht dabei. Adler darf sich auf einen Platz in der Startelf Hoffnungen machen.

Am Mittwoch trifft die deutsche Nationalmannschaft in Paris auf die französische Nationalmannschaft um Bayern-Star Franck Ribery. Gestern gab Bundestrainer Joachim Löw den 23-köpfigen Kader für den Test bekannt. Große Überraschungen gibt es nicht. Wieder im Kader ist HSV-Goalie Rene Adler. Löw kündigte sogar an, dass er die Chance verdient hätte sich zu beweisen. Manuel Neuer wird jedoch wieder in den wichtigen WM-Qualifikationsspielen zwischen den Pfosten stehen. Für den Sturm nominierte Löw Lazio-Knipser Miro Klose und Mario Gomez, der zurzeit bei den Bayern nur auf der Bank sitzt. Der Bundestrainer verzichtet weiterhin auf den führenden der Bundesliga-Torjäger-Liste Stefan Kießling. Die Chancen für eine Nominierung für die WM-Quali-Spiele (22. und 26. März) stehen für den Leverkusener Angreifer jedoch sehr gut.

Der komplette Kader für das Frankreich Test-Spiel:

Tor: René Adler (Hamburger SV), Manuel Neuer (Bayern München)

Abwehr: Jerome Boateng (Bayern München), Benedikt Höwedes (Schalke 04), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Philipp Lahm (Bayern München), Per Mertesacker (FC Arsenal), Sven Bender (Borussia Dortmund), Heiko Westermann (Hamburger SV)

Mittelfeld: Lars Bender (Bayer Leverkusen), Julian Draxler (Schalke 04), Ilkay Gündogan (Borussia Dortmund), Sami Khedira (Real Madrid), Toni Kroos, Thomas Müller (beide Bayern München), Mesut Özil (Real Madrid), Lukas Podolski (FC Arsenal), André Schürrle (Bayer Leverkusen), Bastian Schweinsteiger (Bayern München)

Sturm: Mario Gomez (Bayern München)