Der FC Bayern demütig Barca!

Der FC Bayern fertig Barca in Nou Camp mit 3:0 ab und sichert sich die Tickets nach Wembley!

Finale, Finale! Innerhalb von vier Jahren erreicht der FC Bayern zum dritten Mal das Finale der Champions League! Mit einem 3:0 fertigt der deutsche Rekordmeister den FC Barcelona regelrecht ab. Pique trägt seinen Teil zur Bayern-Klatsche mit einem Eigentor bei. Im FC-Bayern-Trikot knipsten Robben und Müller.

Für den FC Barcelona stand das Rückspiel im Champions-League-Halbfinale von Anfang an unter keinem guten Stern. Eine Viertelstunde vor Spielbeginn sickerte durch: Lionel Messi steht im ausverkauften Camp-Nou-Stadion nicht in der Startformation – der Barca-Star fühlte sich nicht fit. Dazu der Fakt: Vier Tore wurden in der Geschichte der Champions League noch nie aufgehoben, aber: Wer sollte so etwas schaffen wenn nicht der FC Barcelona?

Doch die Bayer gingen von Beginn an mit einer offensiven Marschroute in die Partie, standen gut gestaffelt und konnten immer wieder schnelle Angriffe nach vorne spielen. Sehr zur Freude der 5.000 mitgereisten Bayern-Fans. 0:0 zur Halbzeit – für die Bayern sah es nach 45 Minuten schon aus, als ob die Taktik selbst offensiv das gegnerische Tor zu suchen, gut aufgehen würde. Barca unter Zugzwang: Die Minuten, die den Katalanen blieben um noch mindestens vier Hütten zu knipsen, schmolzen nur so dahin. Immer deutlicher zeichnete sich ab: Das große Wunder, auf das man in Spanien so gehofft hatte, würde heute in Nou Camp ausbleiben...

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff schlugen dann die Bayern zu! David Alaba spielte quer auf Robben, der legte sich das Leder auf Links, zog ab und setzte das Ding wunderschön in die Maschen hinter Victor Valdes. Barcas Keeper musste machtlos zusehen wie sich das Leder hinter ihm in den langen Winkel senkte. Messi quittierte den Gegentreffer mit einem kühlen Blick – und klappte den Kragen seiner Jacke hoch. Da war ihm wohl schon klar, dass es sich nicht lohnen würde ihn heute noch von der Bank zu holen.

Leo Messi musst von der Bank zusehen.
Leo Messi musst von der Bank zusehen.

In der 72. Minute fiel dann doch noch ein Tor mit spanischer Beteiligung. Ribery flankte die Pille vom linken Flügel in die Mitte und Pique drosch das Ding ziemlich unglücklich an Victor Valdes vorbei in die eigenen Maschen. Damit war das Aus des FC Barcelona endgültig besiegelt.

Aaaaber: Thomas Müller hatte noch nicht genug und legte in der 76. Minute noch einmal nach: Im Fünf-Meter-Raum stieg er höher als alle Katalanen und nickte die Flanke mit dem Schädel ein. Was für eine Demütigung für die Katalanen!

Dabei blieb es dann auch: Der FC Bayern fertigt den FC Barca im heimischen Nou Camp mit 3:0 ab und folgt dem BVB nach Wembley – ins erste deutsch-deutschen Finale in der Geschichte der Champions League! Am 25. Mai geht der Henkelpott also auf jeden Fall nach Deutschland!

Einen kleine Vorgeschmack gibt es dann am Samstag, wenn in der Bundesliga schon mal die Generalprobe für Wembley läuft: Der BVB empfängt den FCB im Signal Iduna Park.