De Rossi ätzt gegen United

"Ich hätte mich umgebracht, wenn ich zu United gegangen wäre." Daniele de Rossi kann auch mit Worten grätschen.

Der Italiener Daniele de Rossi ist als knallhartes Kampfschwein auf dem Platz bekannt. Doch auch neben dem Platz kann der Mittelfeld-Mann vom AS Rom derbe austeilen. Mit krassen Aussagen in Richtung Manchester United, die ihn im Sommer verpflichten wollten, macht de Rossi nun Schlagzeilen.

Die Grätschen von Mittelfeld-Abräumer Daniele de Rossi haben schon viele Gegner des AS Rom und der italienischen Nationalmannschaft kennen lernen dürfen. Nun erfindet sich de Rossi neu und grätscht auch neben dem Platz und zwar mit Worten. Dies bekam nun der aus der Spur geratene englische Top-Klub Manchester United "eindrucksvoll" zu spüren.

Nachdem im vergangenen Sommer ein Wechsel des Italieners zu United kurz vor dem Abschluss stand, zog de Rossi doch noch zurück, obwohl er zu diesem Zeitpunkt nicht zufrieden war in Rom. "Im letzten Sommer fühlte ich mich nicht wirklich wohl", so de Rossi im Interview mit einer italienischen Sportzeitung. Doch aktuell läuft es für de Rossi und Rom blendend – der erste Meistertitel seit Jahren scheint möglich.

Darüber, dass er nicht zu United gewechselt zeigte de Rossi sich in dem Interview sozusagen erleichtert: "Gut, dass ich nicht zu Manchester United gegangen bin. Ansonsten hätte ich jetzt wohl Selbstmord begangen", so de Rossis mindestens eigenwillige Aussage.

Krass oder okay? Darf ein Profi sich so über einen anderen Klub äußern? Was meint ihr?