Darum bleibt Draxler bei S04 Angebot | Schalke |Julian Draxler

Bleibt bis mindestens 2014 auf Schalke: Julian Draxler fühlt sich bei seinem Klub wohl.

Julian Draxler ist einer der gefragtesten deutschen Spieler in diesem Transfersommer. Der S04-Star konnte sich vor Angeboten kaum retten und hätte gleich reihenweise millionenschwere Veträge unterzeichnen können. Die festgeschriebene Ablösesumme von 45 Millionen Euro für den 19-jährigen Nationalspieler schreckte die großen Player der europäischen Fußballs kaum ab – wenige Wochen nach seiner Vetragsverlängerung bei den Königsblauen flatterten die Angebote für den Youngster nur so rein. Doch Draxler blieb cool, lehnte die krasse Kohle ab und bekannte sich zu seinem Klub, dem FC Schalke 04. Das brachte ihm großen Respekt ein und nun sprach er erstmals über die Gründe für seinen (vorläufigen) Verbleib auf Schalke.

Real Madrid und Manchester City wedelten mit den Geldscheinen, doch S04-Youngster Julian Draxler blieb standhaft und entschied sich zum Verbleib auf Schalke und damit gegen das krasse Geld. Bis zu 12 Millionen Euro hätte der Nationalspieler laut verschiedenen Medienberichten bei den Citizens pro Jahr abgreifen können, die Kohle bei Real wäre wohl ähnlich gut gewesen.

Doch das ist für Draxler scheinbar nicht alles, denn der Youngster entschied sich für Schalke, sagt aber auch, dass die Verlockung enorm war – sowohl sportlich als auch finanziell: "Die Herausforderung wäre reizvoll gewesen, und man weiß nie, ob man so eine Chance noch mal bekommt. Die letzten Tage im Urlaub waren hektisch, da hat häufiger das Telefon geklingelt. Ich würde lügen, wenn ich bei solchen Angeboten nicht überlegt hätte", so der 19-Jährige.

 

"Habe eine Menge Geld ausgeschlagen"

Am Ende dieser Überlegungen stand jedoch bekanntlich der Entschluss dem Klub, für den er schon in der Jugend kickte, die Treue zu halten – zumindest vorerst. Denn: Einen Wechsel schließt Draxler für die Zukunft nicht aus, erklärt aber auch, wie er zu seiner Entscheidung kam: "Über diese Summen darf man gar nicht nachdenken. Ich habe eine Menge Geld ausgeschlagen. Aber es ist ja auch nicht so, dass ich hier von Wasser und Brot leben muss. Für mich zählt eher die sportliche Herausforderung als das Geld. Und Schalke ist für mich eine Sache des Herzens."

Doch damit nicht genug, Draxler schiebt die Lobeshymne auf seinen Verein gleich noch hinterher: "Ich habe mit Sicherheit die richtige Entscheidung getroffen. (...) Ich habe auf Schalke alles, was ich brauche. Das ist mein Verein und er war es schon immer.

 

Draxler will auf der Zehn spielen

Auch bei Joachim Löw ist Draxler schon eine feste Größe im Kader.
Auch bei Joachim Löw ist Draxler schon eine feste Größe im Kader.

Das klingt eindeutig - Draxler erntete für sein "Nein" zu Geld und einem möglicherweise verfrühten Wechsel ins Ausland viel Lob und bewies dadurch starken Charakter. Das Thema Wechsel ist also endgültig vom Tisch – zumindest für diesen Sommer.

Für den Youngster zählt jetzt nur noch die Saisonvorbereitung mit Schalke, denn: Für die kommende Spielzeit hat Draxler, der bei S04 mittlerweile zur Führungs- und Identifikationsfigur gereift ist, eine Menge vor. "Platz 1 ist an Bayern vergeben, aber Platz 2, 3, 4 können wir angreifen. Ich will dem Spiel noch mehr meinen Stempel aufdrücken", sagt der Mittelfeld-Mann, der nach dem Abgang von Spielmacher Rafael auf die Zehner-Position spekuliert.

Seine Ansage ist eindeutig: ""Die Zehn ist meine Lieblingsposition." Durch sein Bekenntnis zu Schalke und sein mittlerweile hohes Ansehen bei Team und Fans, dürfte Coach Jens Keller große Schwierigkeiten bekommen, Argumente gegen den "Zehner Draxler" zu finden.

 

"Im neuen Jahr neu überlegen"

Und wenn "Jule" weiter so aufspielt, wie in der letzten Saison, wird er noch wichtiger für Schalke, aber auch noch interessanter für die Top-Klubs Europas. Die werden den Schalke-Youngster sicher nicht aus den Augen verlieren, das weiß auch Draxler selbst und schließt einen Wechsel im nächsten Jahr oder später nicht aus: "Man wird im neuen Jahr wieder überlegen müssen", so Draxler, der genau weiß, wie begehrt er ist.

Dass er 2014 in jedem Fall weg sein wird, ist, wie er sagt, allerdings "Quatsch". Was bringt die Zukunft für Draxler? Der Youngster bleibt vorerst auf Schalke, ein zukünftiger Wechsel ist aber nicht ausgeschlossen – der 19-Jährige hält sich alle Optionen offen. Er geht seine Entwicklung weiter wie bisher, ist eines sicher: Draxler wird bei einem Top-Klub spielen. Welcher Klub und wann bleibt aber erstmal "Zukunftsmusik".

 

Die Draxler-Story in der aktuellen BRAVO Sport

45ab78ae229f27a82b49f32cfceb819c

[align:center]Jungstar Julian Draxler

Schalkes neuer Boss!

Mit 19 Jahren haben die meisten BL-Youngster noch den Job eines "Wasserträgers". Julian Draxler dagegen hat sich bei Schalke so ins Rampenlicht gespielt, dass er der jügste "Chef" der Liga wurde.

Diese und viele weitere Top-Storys aus Bundesliga, dem internationalen Fußball und der Welt des Sports findet ihr in der aktuellen BRAVO Sport. [/align]