Dante im Interview

Dante Bonfim Costa Santos knipst seit 2012 für den FC Bayern München.

Heute Abend ist das Rückspiel der Champions League – Der FC Bayern München ist zu Gast beim FC Barcelona. Dante Bonfim Costa Santos – kurz Dante – spricht im Interview mit dem „Kicker“ über seine drohende Sperre, Weltfußballer Messi und…

Bayern-Star Dante erwartet im heutigen CL-Rückspiel einen Gastgeber, der motiviert und aggressiv spielen wird. Und trotz des Sieges im Hinspiel müssen die Bayern auf dem Teppich bleiben und höchst konzentriert in die Partie gehen, um sich den Final-Einzug zu sichern. Nach zweijähriger Durststrecke seien sie gierig auf den Titel und hätte viel und hart dafür gearbeitet, so der 29-jährige Brasilianer. Dante geht mit zwei gelben Karten im Gepäck ins heutige Spiel, aber Angst vor einer Sperre hat er nicht – genauer gesagt ist es ihm „scheißegal“. Der 29-jährige Innenverteidiger erklärt: “Ich arbeite für die Mannschaft, für den Verein, nicht für mich.“

Ein Teil der Mannschaft ist auch Jupp Heynckes, der für Dante einen tollen Job macht. Die Bayern-Spieler werden heute alles geben, um ihrem Fußballtrainer einen Mega-Abschied zu ermöglichen und ihn mit einem weiteren Titel-Gewinn würdig zu verabschieden. Auch für den Bayern-Spieler wird die Partiel in Nou Camp etwas Besonderes, immerhin knipste er dort heute Abend zum ersten Mal und er gibt zu, dass das Rückspiel wohl sein größtes Spiel werden wird, auch wenn alle Bayern-Spiele zu seinen Highlights gehören.

 

„Ich genieße nach wie vor jedes Spiel, jeden Moment.“

Im Hinspiel kam Lionel Messi unter anderem wegen Dante nicht wirklich an den Ball und Dante erklärt, dass es nicht darum geht, darauf zu warten, dass Messi mit dem Ball in die Abwehr dringt, sondern ihn bereits im Vorfeld abzufangen – das sei wichtig und dafür muss jeder Spieler zu jeder Zeit hellwach sein.

Hellwach ist die Öffentlichkeit derzeit auch beim Thema Uli Hoeneß. Kaum ein Tag vergeht, an dem der Bayern-Präsident nicht in den Negativ-Nachrichten erscheint. Dass seine Steuer-Affäre die Mannschaft aber belasten würde, dementiert Dante. Intern würde über das Thema nicht viel geredet. Hoeneß sei für sie eine Respektsperson, „die dem Verein viel gegeben hat“.