Cristiano: "Ich bleibe bei Real Madrid" Ronaldo-Interview

Cristiano Ronaldo will seinen Vertrag bei Real Madrid erfüllen

Cristiano Ronaldo meldet sich zu Wort! Im Interview mit FIFA.com redet er über die Spekulationen über seinen Vertrag. Er spricht über die bisherige Saison, seinen Trainer José Mourinho und die Ziele, die Real Madrid in dieser Saison noch hat. Und er sagt, dass er ein ganz normaler Kerl ist.

Cristiano Ronaldo hat in einem Interview auf der Homepage der FIFA aus dem Nähkästchen geplaudert. Der Megastar spricht ganz offen über die Situation von Real Madrid und über seine persönliche Situation. Außerdem hat er was zum Theater um José Mourinho zu sagen. Und er erzählt, was er privat am Liebsten tut und was sein Highlight des letzten Jahres war.

Das Wichtigste zuerst: "Ich möchte meinen Vertrag bei Real Madrid erfüllen, das steht fest", sagt Cristiano Ronaldo als Antwort auf die Frage nach seiner Zukunft. Was danach passiert ist, weiß er selbst noch nicht. Und es macht auch nicht den Anschein, als ob er sich schon sehr mit dieser Frage beschäftigt hätte.

 

Ziel: Der Champions League-Titel

Dafür hat er sich natürlich sehr intensiv mit der momentanen Situation bei Real Madrid beschäftigt. "Wir sind nicht gut in die Meisterschaft gestartet", gibt er ganz frei zu. Trotzdem resigniert er in keiner Weise. "Es gibt dieses Jahr noch viel zu gewinnen", sagt "CR7" und denkt dabei an den spanischen Pokal und natürlich den Champions League-Titel. In Madrid wird seit Jahren dem zehnten CL-Titel in der Vereinsgeschichte entgegengefiebert. "Der zehnte Titelgewinn ist das, was alle Madrilenen wollen", sagt Cristiano. Dieses Jahr sieht er diesen als höchste Priorität an. Aber, das Achtelfinale gegen Manchester United wird ein harter Brocken. "Meiner Meinung nach stehen die Chancen 50 zu 50", sagt Ronaldo. Trotzdem ist er sich sicher, dass Real gewinnen kann, wenn die Mannschaft ihr Potenzial abrufen kann.

 

"Mourinho ist für mich der beste Trainer der Welt"

Ronaldo mit José Mourinho
Ronaldo mit José Mourinho

Ob sie das kann hängt nach der Meinung vieler Experten auch an Trainer José Mourinho. Das Theater um den Coach hört einfach nicht auf. Angesichts der vielen ungewöhnlichen Maßnahmen, die "Mou" in den letzten Wochen ergriffen hat, hört sich das was Cristiano sagt schon fast ein wenig seltsam an. " Für mich ist klar, dass Mourinho immer nur das Beste für den Klub will und dafür bis zum Letzten kämpfen wird", sagt der Stürmer. Trotzdem findet er auch, dass die Meinung der Fans respektiert werden muss, die heftig gegen den Trainer protestieren. Cristiano gilt als Befürworter Mourinhos, das unterstreicht er auch in diesem Interview. "Meiner Meinung nach ist er der beste Trainer der Welt, sagt Ronaldo.

 

"Ich bin dann lieber ein ganz normaler Mensch"

Cristiano mit Pepe beim Basketball
Cristiano mit Pepe beim Basketball

Auch er selbst ist nicht immer unumstritten. Wenn er auch nicht so wirklich versteht warum. "Ich habe mich das auch schon gefragt", aber für ihn ist Kritik ein Bestandteil des Lebens jedes Fußballers. Dafür ist er ein ganz anderer Mensch, wenn er den Platz verlässt. "Sobald ich den Platz verlasse, tritt der Fussball in den Hintergrund, erzählt er. Dann ist er lieber ein ganz normaler Mensch, verbringt Zeit mit seiner Familie und geht zum Basketball oder Tennis. Und seit letztem Jahr steht natürlich sein Sohn imMittelpunkt des Privatlebens von Cristiano. Über die Geburt des Kleinen sagt er: "Das war der schönste Augenblick meines Lebens, und erfüllt mich wirklich mit Stolz. Er ist für mich die Erfüllung und macht mich sehr glücklich."

[size:2]Das gesamte Interview findest du hier.[/size]