Confed-Cup: Wer spielt mit? Mannschaften spielberechtigt

Neymar hat mit Brasilien das Auftaktmatch gegen Japan vor heimischem Publikum mit 3:0 gewonnen.

Momentan findet in Brasilien der Confed-Cup statt. Welche Nationalmannschaften sind dort spielberechtigt? Und warum ist Deutschland nicht dabei?

Warum ist Deutschland nicht dabei?

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft liegt zwar in der FIFA-Weltrangliste auf Platz zwei hinter Spanien. Doch dieses Ranking hat keinen Einfluss auf die Spielberechtigung. Hätte Deutschland bei der Euro 2012 gegen Italien gewonnen, wär das Team von Jogi Löw dabei. Warum? Lest weiter.

Welche Nationalmannschaften sind spielberechtigt?

Für den Confederations Cup sind die aktuellen Meister der sechs Kontinentalverbände (siehe unten), der amtierende Weltmeister und der jeweilige Gastgeber teilnahmeberechtigt.

Beim Confed-Cup 2013 sind somit Brasilien als Gastgeber, Spanien als Welt- und Europameister, Italien als EM-Zweiter (weil Spanien schon als Weltmeister qualifiziert ist), Mexiko (Meister der Nord- und Zentralamerikanischen und karibischen Fußballkonföderation), Nigeria (Afrikameister), Uruguay (Südamerikameister), Japan (Asienmeister) und Tahiti (Ozeanischer Meister) am Start.

 

Die Kontinentalverbände (Konföderationen)

Die FIFA besteht aus den sechs folgenden Kontinentalverbänden,

der Asiatischen Fußball-Konföderation,

dem Afrikanischen Fußballverband,

der Südamerikanischen Fußball-Konföderation,

der Nord- und Zentralamerikanischen und karibischen Fußballkonföderation,

der Ozeanischen Fußball-Konföderation und

der Vereinigung Europäischer Fußballverbände

 

Der Confederations Cup

Der Confederations Cup (deutsch: FIFA-Konföderationen-Pokal) ist ein Turnier für Fußball-Nationalmannschaften, das 1992 und 1995 als König-Fahd-Pokal (benannt nach dem ehemaligen König von Saudi-Arabien) ausgetragen wurde. Seit 1997 hat der Fußball-Weltverband FIFA den Confed-Cup übernommen. Bis 2005 fand das Turnier alle zwei Jahre statt, seitdem wird es im Vierjahresrhythmus ausgetragen. Seit 2001 dient der Confederations Cup dem Austragungsort der nächsten Fußball-Weltmeisterschaft als organisatorische Generalprobe.